Google ist bereits der Kopf hinter der Android-Plattform, die Smartphones und Tablets antreibt, sowie ChromeOS, das auf Chromebooks läuft, aber ein anderes Betriebssystem ist jetzt vom Suchgiganten erschienen.

Weitere Informationen darüber, wie die neueste Version von Android entwickelt wird, finden Sie auch in unserem Android 9 Release-Datums- und Funktionshandbuch.

Warum benötigt Google ein drittes Betriebssystem?

Nach den verfügbaren Informationen über Fuchsia zu urteilen, scheint es, dass die neue Plattform etwas anders funktioniert als ihre Geschwister.

Dies gibt uns einen Hinweis auf seinen Zweck, wie die Fuchsia-Dokumentation besagt, dass Zircon eine Abzweigung vom LK-Kernel ist, die „für kleine Systeme entwickelt wurde, die typischerweise in eingebetteten Anwendungen verwendet werden.“ Solche Systeme haben oft eine sehr begrenzte Menge an RAM

Dies bedeutet, dass Fuchsia ein solider Kandidat für kleine Geräte wie Smart Home, Sicherheit oder allgemeine Gadgets des Internets der Dinge sein könnte.

Siehe auch: Wie das Internet der Dinge die Privatsphäre verändert

Es gibt Leute, die denken, dass es das Larvenstadium von etwas Größerem sein könnte, mit Spekulationen, die anfangen zu bauen, dass es schließlich Android selbst ersetzen könnte.

Diese Theorien werden durch die weiter unten in der Dokumentation von Fuchsia veröffentlichten Dokumente bestätigt. Dort heißt es: „Zircon zielt auf moderne Telefone und moderne Personal Computer mit schnellen Prozessoren, nicht-triviale Mengen von RAM mit beliebigen Peripheriegeräten, die offene Berechnungen durchführen.“

Auf welchen Geräten läuft Google Fuchsia?

Im Moment ist das immer noch ein Rätsel.

Als der ursprüngliche Build des Betriebssystems auf der Entwickler-Ressourcen-Website GitHub im Jahr 2016 erschien, geschah dies ohne Fanfaren und Google hat seither kaum Kommentare dazu abgegeben.

Es wird regelmäßig auf der Fuchsia GitHub-Seite aktualisiert, was zumindest darauf hindeutet, dass die Entwicklung bei einem fairen Clip fortgesetzt wird.

Das Ziel des neuen Betriebssystems von Google wurde im Januar 2018 noch neugieriger, als Ars Technica es schaffte, Fuchsia auf einem der Pixelbücher von Google zum Laufen zu bringen.

Während die Dinge sehr einfach bleiben, hat es gezeigt, dass Fuchsia eine saubere und modern aussehende Benutzeroberfläche hat, sich an Laptops oder Mobiltelefone anpassen kann und Apps ausführen soll, die Sie normalerweise mit solchen Geräten verbinden würden.

Es ist eine große Sache, ein neues Google-Betriebssystem ohne die Hilfe von Linux laufen zu lassen, und wenn Fuchsia schließlich die Plattform der Wahl für mobile Geräte werden soll, würde es sicherlich Google erlauben, sich von einer Vielzahl von Altlasten zu befreien

Natürlich, als ein reines Betriebssystem würde es zweifellos mit einer ganzen Reihe von neuen Ausgaben kommen, die gebügelt werden müssten, aber das gilt für jede neue Plattform.

Also, wann wird Fuchsia an meinem Telefon erscheinen?

Es bedarf keiner besonders mutigen Tech-Publikation, um zu sagen, dass Fuchsia in absehbarer Zeit nicht ankommen wird.

Wie immer werden wir diesen Artikel aktualisieren, sobald neue Details auftauchen, damit Sie Ihre Augen fest auf die Fuchsia richten können.

Es tut uns leid.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here