Vivo Nex 3 vollständige Überprüfung

Der Vivo Nex 3 ist der erste Ausflug des Unternehmens in die 5G-Klasse für die Nex-Serie. Er überzeugt mit aktuellen technischen Daten vom Display bis zu den Kameras sowie neuartigen Designoptionen wie dem (fast) vollständigen Verzicht auf physische Tasten.

Vivo stellte das Flaggschiff bei einer Veranstaltung in Shanghai vor, und ich war dort, um mir das Telefon frühzeitig anzuschauen und es selbst auszuprobieren, bevor ich es ausführlich besprochen habe. Folgendes denke ich bisher.

Preis und Verfügbarkeit

Die Vorbestellungen für das Nex 3 sind ab sofort online. Das Gerät wird ab dem 21. September offiziell zum Verkauf angeboten. Es gibt drei verschiedene Preisklassen: 4998RMB (ca. £ 570 / $ 700) für ein 4G-Modell mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher, 5698RMB (£ 650 / $ 800) für die 5G-Version mit 8 GB RAM und einem höheren 256 GB Speicher, dann 6198RMB (£ 700/880 $) für das Top-Modell, das ebenfalls 5G hat, aber den Arbeitsspeicher auf 12GB erhöht.

Sie sollten jedoch in absehbarer Zeit keinen Preis für Großbritannien oder die USA erwarten. Bisher ist das Telefon nur für eine Auswahl asiatischer Märkte zugelassen, und obwohl Vivo angibt, mit europäischen Anbietern zu verhandeln, ist es noch nicht so weit, Telefone außerhalb Asiens auf den Markt zu bringen . Wie die meisten anderen chinesischen Telefone sollte der Import jedoch einfach genug sein.

Wasserfälle jagen

Das erste, was beim Vivo Nex 3 wahrscheinlich auffällt, ist das gebogene Display, das fast bis zur oberen und unteren Blende reicht und sich dabei fast vollständig um die Seiten wickelt – mit einer deutlich stärkeren Krümmung als das Galaxy Note 10.

Es ist das, was Vivo als „Waterfall FullView“ -Display bezeichnet, und das Unternehmen behauptet, dass es ein Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 99,6 Prozent liefert. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie es diese Zahl erreicht hat – diese oberen und unteren Blenden sehen für meine Augen wie mehr als 0,4 Prozent des Telefons aus -, aber so oder so bietet dieses Telefon mehr Bildschirm als so ziemlich jedes andere da draußen.

Das 6,89-Zoll-Panel ist POLED (d. H. Kunststoff-OLED) mit einer Glasschicht darüber und einer FHD + -Auflösung von 2256 x 1080. Das Panel selbst stammt von Samsung und ist mit besonders hellen, lebendigen Farben sehr gut zu gebrauchen. Vivo behauptet, es deckt 100% des sRGB-Spektrums ab und erreicht eine geradezu lächerliche maximale Helligkeit von 800 Nits, aber ich würde diese Zahlen mit einer Prise Salz nehmen, bis ich die Chance bekomme, das Display richtig zu bewerten – auch wenn, es sieht üppig aus.

Weiterlesen  Motorola One Zoom Review: Zum Anfassen

Die extreme Kurve ist nicht nur zum Zeigen da. Vivo hat einige Softwarefunktionen integriert, um die Kanten zu nutzen, z. B. eine pulsierende Grafik, die entlang der Kante abgespielt wird, während Musik abgespielt wird und der Bildschirm ausgeschaltet ist, oder Warnungen, die beim Empfang von Anrufen eingerichtet werden – auch mit Telefon verdeckt auf einem Tisch können Sie immer noch einen eingehenden Anruf sehen.

Die Palm Rejection-Software bemüht sich, die Hauptstörung von gekrümmten Bildschirmen zu mindern, aber die zusätzliche Krümmung verursacht hier ein weiteres Problem: Schaltflächen. Es ist einfach nicht genügend Platz für physische Tasten vorhanden – und außerdem würde dies den eleganten Effekt beeinträchtigen -, sodass Vivo stattdessen kapazitive Touch-Tasten für Leistung und Lautstärke mit haptischem Feedback eingebaut hat, um Sie zu informieren, wenn Sie auf sie drücken.

Es ist technisch, dass das Unternehmen das Konzepttelefon Apex 2019 vorführte, es jedoch im Nex 3 zum ersten Mal in ein Mobiltelefon für den Einzelhandel einbaute. Sobald Sie die zu treffenden Stellen kennen (unterstützt durch einige subtile Bildschirmanweisungen), werden die Tasten angezeigt Die Bedienung ist überraschend einfach und Sie können den Druck individuell anpassen, um versehentliche Berührungen zu vermeiden. In einer Änderung gegenüber dem Apex hat Vivo außerdem einen kleinen Netzschalter am oberen Rand des Telefons angebracht, damit die Bedenken hinsichtlich eines Versagens der Sensortasten bestehen, falls das Telefon jemals einfriert.

Die Rückseite des Telefons sieht fast genauso gut aus wie die Vorderseite. Die Rückseite aus reflektierendem Glas ist in zwei Ausführungen erhältlich: Liquid Galaxy oder Glowing Night. Das sind im Grunde genommen ein silbriges Weiß und ein schwarzes, und das erstere fängt das Licht in einigen ziemlich hübschen Mustern auf.

Pixel Power

Vivo hat Samsung für mehr als nur das gebogene Panel zu verdanken: Der koreanische Riese liefert auch den 64-MP-Kamerasensor, der der Star des dreifachen Kameraaufbaus des Nex 3 auf der Rückseite ist. Der 1: 1,8-Shooter folgt Handys von Xiaomi und Realme mit der gleichen OTT-Megapixelanzahl. Beachten Sie jedoch, dass zwischen Pixel-Binning und Sensorgröße die Vorteile, die Sie von der zusätzlichen Mp erwarten können, begrenzt sind.

Trotzdem ist das Hauptobjektiv der Nex 3 nach einigen frühen Testaufnahmen beeindruckend, mit präzisen Farben und so vielen Details, wie Sie es sich bei der Pixelanzahl erhoffen. Zum Hauptobjektiv gehören 120-Grad-Weitwinkel- und 2x-Teleobjektive (beide 13 MP), mit denen Sie mit etwas digitaler Hilfe bis zu einem verschwommenen 20-fach-Zoom kommen. Dank kleinerer Blenden sieht man von beiden nicht ganz den gleichen Dynamikumfang, aber der Weitwinkel ist zumindest minimal verzerrt.

Weiterlesen  Huawei Watch GT 2 Bewertung

Die Kamera-Software von Vivo enthält die üblichen KI-Funktionen und den Nachtmodus, aber ich hatte noch keine Gelegenheit, diese auf die Probe zu stellen – sie müssen auf meine endgültige Überprüfung warten.

Damit die Anzeige nicht unterbrochen wird, hat sich Vivo für eine 16-Megapixel-Popup-Selfie-Kamera entschieden, die in einem großen Apparat mit eigenem Blitzlicht herausrutscht – und die Option, jedes Mal einen leicht störenden Soundeffekt abzuspielen . Ich habe das schnell ausgeschaltet.

Ausgeschrieben

Bei all dem Aufhebens um das Display und die Kamera hätte Vivo vielleicht die technischen Daten verkürzt, aber wenn überhaupt, dann ist das Gegenteil der Fall – das Unternehmen hat alles getan, um Schritt zu halten.

Für den Anfang gibt es den neuen Snapdragon 855 Plus-Chipsatz, den derzeit leistungsstärksten auf dem Markt für Android-Geräte. Dazu kommen entweder 8 GB oder 12 GB RAM und 256 GB UFS 3.0-Speicher. Dazwischen läuft das Telefon wirklich reibungslos und sollte gerne mit anspruchsvollem Streaming oder den neuesten Android-Spielen oder Video-Rendering-Anforderungen Schritt halten.

Der 4.500-mAh-Akku sollte ein bis zwei Tage halten, und mit einem 44-W-Schnellladevorgang sollte es einfach sein, ihn auch aufzuladen – obwohl Vivo nicht angegeben hat, wie schnell er eine vollständige Ladung bewältigen kann. Es gibt jedoch überhaupt kein drahtloses Laden, da das Unternehmen die Technologie noch nicht angenommen hat. Es gibt auch keine IP-Schutzklasse, obwohl die Vivo-Mitarbeiter darauf bestehen, dass die Beständigkeit gegen Wasser und Staub geprüft wurde.

Die Konnektivität ist mit NFC und Bluetooth 5.0 sowie dem bereits erwähnten 5G nicht überraschend solide. Das Telefon verfügt über sechs Antennen, mit denen die Zuverlässigkeit von 5G-Verbindungen mithilfe von Sub-6GHz-Spektren verbessert werden kann – der in Asien und Europa am häufigsten verwendete Typ, jedoch noch nicht in den USA, wo mmWave leichter verfügbar ist. Das bedeutet, dass europäische Importeure wahrscheinlich mit einer typischen 5G-Leistung rechnen können – obwohl die langsame Einführung des Dienstes selbst in einer Stadt wie London nicht viel aussagt -, aber wenn Sie in den USA sind, würde das 5G-Modell des Nex 3 dies wahrscheinlich nicht tun eine gute Wahl sein.

Das einzige, was hier wirklich fehlt, ist Software. Das Nex 3 wird mit Android 9 und nicht mit 10 ausgeliefert, und Vivos Funtouch-Betriebssystem macht nicht ganz so viel Spaß, wie der Name vermuten lässt. Ich werde es in der nächsten Woche ausführlicher testen, aber nach dem ersten Eindruck ist dies ein ziemlich typischer chinesischer Android-Skin – das heißt schwer, klobig und peinlich für den westlichen Geschmack oder für jeden, der an das Stock-Erlebnis gewöhnt ist.

Weiterlesen  Kodak Smile Instant Digital Printer Bewertung

Frühes Urteil

Bisher gibt es nicht viel zu mögen an dem Nex 3. Importeure – insbesondere in den USA – sind wahrscheinlich besser dran, das 5G loszuwerden und sich an das reguläre 4G-Modell zu halten, aber darüber hinaus bietet dieses Telefon fast alles, was Sie sich von einem Flaggschiff aus dem Jahr 2019 wünschen.

Das riesige, geschwungene Panel ist wunderschön, frühe Kameratests versprechen viel, und die internen Spezifikationen sind mit fast jedem anderen Handy auf dem Markt konkurrierend. Wenn Sie sich nicht für das kabellose Laden entschieden haben, fehlt dem Nex 3 wirklich nicht viel. Seien Sie gespannt auf unsere vollständige Rezension in Kürze.

Technische Daten

Vivo Nex 3: Technische Daten

  • Qualcomm Snapdragon 855 Plus
  • 8 / 12GB RAM
  • 128 / 256GB UFS 3.0 Speicher
  • 6,89 in FHD + (2256 × 1080) POLED
  • 16-MP-Popup-Frontkamera (f / 2,09)
  • Rückfahrkamera mit 64 Mp (f / 1,8) und 13 Mp (f / 2,2) 120-Grad-Weitwinkel- und 13 Mp (f / 2,48) x2-Teleobjektiven
  • 4G LTE / Sub-6GHz 5G
  • Bluetooth 5.0
  • Geographisches Positionierungs System
  • Kopfhöreranschluss
  • Kapazitive Tasten
  • 4500mAh Batterie
  • 44W Super FlashCharge
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • Android 9.0
  • 167 x 76 x 9,4 mm
  • 218,5 g