Wie vermutet und nach einem ähnlichen Deal gestern, um seine selbstfahrende Taxitechnologie an das autonome Fahrzeug-Startup Aurora auszulagern, gab Uber am Dienstag bekannt, dass es seinen fliegenden Taxidienst Uber Elevate an Joby Aviation in Kalifornien verkauft hat.

Joby stellt bereits elektrische VTOL-Flugzeuge her und erwirbt damit die U-Bahn-Division Hagel. Auf diese Weise kann das Startup auf die App-Infrastruktur von Uber zugreifen – und umgekehrt, wobei im Wesentlichen die jeweiligen Boden- und Luft-Apps integriert werden -, sobald Jobys Flugzeuge FAA-zertifiziert sind. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Jahren geschehen und könnte bereits 2023 abgeschlossen sein.

„Wir waren stolz darauf, letztes Jahr mit Uber Elevate zusammenzuarbeiten, und wir sind noch stolzer, sie heute im Joby-Team begrüßen zu dürfen“, sagte JoeBen Bevirt, Gründer und CEO von Joby Aviation, in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

„Dieser Deal ermöglicht es uns, unsere Partnerschaft mit Joby, dem klaren Marktführer auf diesem Gebiet, zu vertiefen, um den Weg zur Markteinführung dieser Technologien zu beschleunigen“, fügte Dara Khosrowshahi, CEO von Uber, hinzu verfügbar für Millionen von Kunden, die sich auf unsere Plattform verlassen. „

Die Einzelheiten des Geschäfts wurden nicht veröffentlicht, obwohl Joby bekannt gab, dass Uber beabsichtigt, „im Rahmen einer umfassenderen Transaktion und einer erweiterten Partnerschaft zwischen den beiden Mutterunternehmen weitere 75 Millionen US-Dollar in Joby zu investieren“. Uber hatte bereits im vergangenen Januar 50 Millionen US-Dollar in das Unternehmen investiert.

Weiterlesen  Schlag ins Buch: BMWs iDrive und die Fallstricke eines übermäßig anpassbaren UX