Tim Cook hat seinen Mitarbeitern eine unternehmensweite E-Mail gesendet, in der er erklärt, warum Apple die App HKmap.live aus dem App Store entfernt hat (über The Verge). Die App nutzt Crowdsourcing-Daten, um den aktuellen Standort von Polizeieinheiten und Straßensperrungen in Hongkong mitzuteilen, während die Stadt weiterhin öffentlichen Protesten und dem Risiko von Gewalt ausgesetzt ist.

Die E-Mail in voller Länge lautet:

„Mannschaft,

„Sie haben wahrscheinlich die Nachricht erhalten, dass wir uns entschieden haben, eine App mit dem Titel HKmap.live aus dem App Store zu entfernen. Diese Entscheidungen sind niemals einfach, und es ist noch schwieriger, diese Themen in Momenten heftiger öffentlicher Debatten zu diskutieren. Aufgrund meines großen Respekts für Ihre tägliche Arbeit möchte ich Ihnen mitteilen, wie wir diese Entscheidung getroffen haben.

„Es ist kein Geheimnis, dass Technologie zum Guten oder zum Schlechten eingesetzt werden kann. Dieser Fall ist nicht anders. Die betreffende App ermöglichte die Crowdsourcing-Berichterstattung und Kartierung von Polizeikontrollpunkten, Protest-Hotspots und anderen Informationen. Diese Informationen sind für sich genommen harmlos. In den letzten Tagen erhielten wir jedoch vom Büro für Cybersicherheit und Technologiekriminalität in Hongkong sowie von Nutzern in Hongkong glaubwürdige Informationen darüber, dass die App in böswilliger Absicht eingesetzt wurde, um einzelne Beamte wegen Gewalt zu ermitteln und Personen und Eigentum zu opfern wo keine Polizei anwesend ist. Diese Verwendung verstößt gegen das Gesetz von Hongkong. Ebenso verstößt weitverbreiteter Missbrauch eindeutig gegen unsere App Store-Richtlinien, mit Ausnahme von Personenschäden.

„Wir haben den App Store so aufgebaut, dass er für jeden Nutzer ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort ist. Es ist eine Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen und die wir bewahren wollen. Nationale und internationale Debatten werden uns alle überleben, und obwohl sie wichtig sind, bestimmen sie nicht die Fakten. In diesem Fall haben wir sie gründlich geprüft und sind der Ansicht, dass diese Entscheidung unsere Benutzer am besten schützt.

Tim ”.

Die E-Mail wurde an verschiedene Mitglieder der Fachpresse versandt und gilt als legitim. Apple weigerte sich ursprünglich, die App zu hosten, ließ sie dann aber wieder los und hat sie nun wieder heruntergefahren. Die App wird Berichten zufolge weiterhin funktionieren, wenn sie heruntergeladen wurde, für neue Downloads jedoch nicht verfügbar ist.

Weiterlesen  In China ist jetzt ein Gesichts-Scan erforderlich, wenn Sie sich für mobile Dienste anmelden

Die E-Mail folgt der Aussage von Apple zu den Gründen für die Deaktivierung der App:

„Wir haben den App Store als sicheren und vertrauenswürdigen Ort für die Erkennung von Apps eingerichtet. Wir haben erfahren, dass eine App, HKmap.live, in einer Weise verwendet wurde, die Strafverfolgung und Anwohner in Hongkong gefährdet. Viele besorgte Kunden in Hongkong haben uns wegen dieser App kontaktiert und wir haben sofort begonnen, sie zu untersuchen. Die App zeigt die Standorte der Polizei an und wir haben beim Cybersecurity and Technology Crime Bureau in Hongkong überprüft, dass die App verwendet wurde, um die Polizei zu attackieren, die öffentliche Sicherheit zu gefährden, und Kriminelle haben sie verwendet, um Anwohner in Gebieten zu schikanieren, in denen sie wissen, dass es keine gibt Strafverfolgung. Diese App verstößt gegen unsere Richtlinien und lokalen Gesetze und wurde aus dem App Store entfernt. “

Es wurde vermutet, dass Apple die Entscheidung, den Wünschen der chinesischen Regierung zu entsprechen, rückgängig gemacht hat. Dies sind zwar unbewiesene Behauptungen, sie stellen jedoch eine Inkonsistenz bei der Durchsetzung der App Store-Regeln durch Apple dar. Sie sind zwar kein Problem für die Privatsphäre der Kunden, stehen jedoch im Gegensatz zu der Weigerung, das iPhone eines Mörders aus San Bernadino unter dem Druck der US-Regierung zu entsperren FBI.

.Die Entscheidung von @ apple, den Forderungen des kommunistischen China nachzugeben, ist inakzeptabel. Es ist falsch, Gewinne über die Menschenrechte und die Würde der Menschen in #HongKong zu stellen. Kein Wenn und Aber darüber. https://t.co/dSwcpFsE31

– Rick Scott (@SenRickScott) 10. Oktober 2019

HKmap.live selbst hat sich verständlicherweise zu diesem Thema geäußert. Viele Medienberichte über Polizeigewalt gegen Demonstranten haben zu Behauptungen geführt, dass die App für die Bürger sicherer ist als für die Polizei.

1. Wir widersprechen der Behauptung von @Apple und @hkpoliceforce, dass die HKmap App die Strafverfolgung und Anwohner in Hongkong gefährdet. # HKmap #HKmaplive #HK #Censorship

– HKmap.live vom 10. Oktober 2019 (@hkmaplive)