Elon Musk sagte, die fahrerseitige Kamera in Tesla-Autos sollte den zukünftigen Robotaxi-Service überwachen, aber eine Spur deutet darauf hin, dass das Unternehmen möglicherweise auch für die Überprüfung menschlicher Fahrer offen ist. Code-Ermittler Green sagt, dass sie gefunden haben (via Electrek) die Aktivitäten in der Kabine, nach denen Teslas Kamera sucht. Sie scheinen sich um Anzeichen von abgelenktem Fahren zu drehen, wie z. B. Telefonieren oder Wegschauen von der Straße.

Es scheint auch spezielle Überprüfungen für Sonnenbrillen zu geben (z. B. ob Sie nach unten schauen oder nicht). Es ist ungewiss, was „geblendet“ und „dunkel“ bedeutet. Dies kann sich jedoch auf Momente beziehen, in denen die Lichtverhältnisse die Kamera daran hindern, etwas zu erkennen.

Es gibt keine Gewissheit, dass Tesla die Kamera auf diese Weise verwendet. Die Kamera wurde erst im Juni aktiviert und dann für ein freiwilliges Programm, das Fotos und Videos vor der Kollision aufzeichnet, um die Sicherheitsfunktionen zu verbessern. Die Marke prüft derzeit während des Autopiloten die Aufmerksamkeit durch das auf das Lenkrad ausgeübte Drehmoment.

Es wäre jedoch nicht ungewöhnlich, dass Tesla die Aufmerksamkeit des Fahrers überwacht. GMs Super Cruise verwendet bereits ein Kamerasystem, um sicherzustellen, dass Sie fokussiert sind, ohne dass Sie Hände am Lenkrad benötigen, und Fords Mustang Mach-E wird dasselbe tun. Wenn Tesla die Funktion hinzufügt, könnte sie mit ihren Konkurrenten mithalten und wirklich freihändig fahren – zumindest in Situationen, in denen es sicher ist.

Für den Fall, dass Sie sich gefragt haben, was die Selfie-Kamera in Modell 3 derzeit zu erkennen versucht: BLINDEDDARKEYES_CLOSEDEYES_DOWNEYES_NOMINALEYES_UPHEAD_DOWNHEAD_TRUNCLOOKING_LEFTLOOKING_RIGHTPHONE_USESUNGLASSES_EYES_LIKELY_NOMIN_

– grün (@greentheonly) 4. Oktober 2020

Weiterlesen  Amazon aktiviert auf einigen Fire-Tablets ein Smart-Home-Geräte-Dashboard