Die Hacker hinter dem SolarWinds-Angriff erhielten einen tieferen Zugriff auf die Systeme von Microsoft als das zuvor bekannt gegebene Unternehmen. Das Unternehmen, das zuvor bestätigt hatte, dass es kompromittierten Code in seinem System gefunden hat, sagt nun, dass die Hacker Zugriff auf seinen Quellcode erhalten konnten. 

„Unsere Untersuchung hat jedoch versucht, Aktivitäten durchzuführen, die über das Vorhandensein von schädlichem SolarWinds-Code in unserer Umgebung hinausgehen“, schrieb Microsoft in einem Update. „Wir haben ungewöhnliche Aktivitäten mit einer kleinen Anzahl interner Konten festgestellt und bei der Überprüfung festgestellt, dass ein Konto zum Anzeigen von Quellcode in einer Reihe von Quellcode-Repositorys verwendet wurde.“

Das Unternehmen sagte, dass keiner seiner Codes geändert wurde und dass die Untersuchung fortgesetzt wird. „Diese Aktivität hat weder die Sicherheit unserer Dienste noch Kundendaten gefährdet“, sagte Microsoft und fügte hinzu, dass „das Anzeigen von Quellcode nicht mit einer Erhöhung des Risikos verbunden ist“. 

Auch wenn Microsoft das mit dieser Entdeckung verbundene Risiko heruntergespielt hat, ist dies ein weiterer Beweis dafür, wie weit der Angriff fortgeschritten ist. Da die Netzwerksicherheitssoftware von SolarWinds weit verbreitet ist, konnte die Gruppe hinter dem Hack möglicherweise auf eine beispiellose Menge sensibler Daten von Regierungsbehörden und großen Unternehmen zugreifen. Regierungsbeamte haben erklärt, Russland sei verantwortlich, obwohl die Ermittler immer noch das volle Ausmaß des Hacks aufdecken.

Weiterlesen  Erfahren Sie, wie Sie für 30 USD mit Aktien handeln und investieren