Versehentliches Löschen von Dateien ist einfach und Sie merken möglicherweise nicht einmal, dass Sie es getan haben, bis Sie die Datei erneut benötigen. Glücklicherweise können Sie Ihre Dateien mit Datenwiederherstellungssoftware wiederherstellen. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie gelöschte Dateien wiederherstellen und unsere Empfehlungen für die beste Datenwiederherstellungssoftware teilen, um Ihnen dabei zu helfen.

Obwohl Windows Dateien, die Sie löschen, möglicherweise nicht sehen kann, sind sie normalerweise noch vorhanden und können abgerufen werden. Je schneller Sie jedoch handeln, desto größer ist die Chance, dass Sie sie wiederherstellen. Und wenn Sie bereits eine Wiederherstellungssoftware installiert haben, ist es noch besser.

Aber wenn Ihre Dateien auf einer SSD waren, dann sind es schlechte Nachrichten. Sie arbeiten anders als Festplatten und USB-Flash-Laufwerke, da sie die Reinigung durchführen, um nicht verwendete Zellen zu löschen. Obwohl viele Wiederherstellungsdienstprogramme SSDs in der Liste der Medien enthalten, aus denen sie wiederherstellen können, ist es wahrscheinlich, dass alle abgerufenen Dateien beschädigt sind.

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Optionen, mit denen Sie gelöschte Dateien wiederherstellen können. Sie müssen jedoch vor der Installation und Verwendung vorsichtig sein, da Sie möglicherweise genau die Dateien überschreiben, die Sie wiederherstellen möchten.

Die meisten Dienstprogramme zur Dateiwiederherstellung funktionieren auf die gleiche Weise, und wir empfehlen nachfolgend einige kostenlose und kostenpflichtige Optionen. Hier ist der grundlegende Prozess

  • Laden Sie die Wiederherstellungssoftware herunter. Installieren Sie es nach Möglichkeit auf einer anderen Festplatte als derjenigen, die die gelöschten Dateien enthält.
  • Wählen Sie die Festplatte oder Karte mit den gelöschten Dateien aus und lassen Sie das Programm nach fehlenden Dateien suchen
  • Wählen Sie die wiederherzustellenden Dateien aus
  • Wählen Sie einen Speicherort, der sich vom ursprünglichen Speicherort unterscheiden muss

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer Anleitung zur Wiederherstellung gelöschter Dateien.

Wiederherstellen gelöschter Dateien aus dem Papierkorb

Das erste, was Sie tun sollten, ist den Papierkorb von Windows zu überprüfen, wenn Sie gerade etwas gelöscht haben, was Sie nicht wollten. Wenn Sie eine Datei auswählen und die Entf-Taste drücken (oder mit der rechten Maustaste klicken und die Option Löschen aus dem Menü auswählen), versucht Windows nicht, sie zu löschen.

Stattdessen wird es in den Papierkorb verschoben, der sein eigenes Symbol auf dem Desktop hat. Zum Wiederherstellen einer Datei aus dem Papierkorb müssen Sie lediglich auf das Desktop-Symbol doppelklicken, um den Inhalt anzuzeigen, und dann mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und im Menü Wiederherstellen auswählen.

Wenn das Papierkorbsymbol nicht vorhanden ist, suchen Sie im Startmenü nach „Einblenden oder Ausblenden“ und Sie sollten eine Verknüpfung zu den Einstellungen sehen, in der Sie das Kontrollkästchen neben dem Papierkorb aktivieren und es anzeigen lassen können.

Verlassen Sie sich jedoch nicht auf den Papierkorb als Sicherheitsnetz: Sie haben eine Größenbeschränkung und sobald Sie diese überschreiten, werden ältere Dateien dauerhaft und automatisch gelöscht. Die Standardgröße ist für die meisten Benutzer mehr als ausreichend. Daher besteht die große Chance, dass Dateien, die Sie wiederherstellen möchten, weiterhin im Papierkorb vorhanden sind. Um die Kapazität zu prüfen oder zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Papierkorb und wählen Sie Eigenschaften.

Wenn Sie jedoch die Tastenkombination Umschalttaste-Entf verwenden, die den Papierkorb umgeht und die Daten tatsächlich löscht, hilft das nicht. Wenn sich Ihre Dateien auf einer SD-Karte oder einem USB-Stick befinden, gibt es außerdem keine Papierkorbfunktion.

Aber bevor man sich auf Dateiwiederherstellungssoftware begibt, lohnt es sich, andere Möglichkeiten zu prüfen. Haben Sie die Datei oder das Dokument per E-Mail geteilt? Haben Sie es gespeichert oder mit einem Cloud-Speicherdienst synchronisiert? Oder warst du vernünftig und hast ein Backup der Dateien auf einer anderen Festplatte erstellt?

Nein? Nun, fürchte dich nicht, denn es gibt viele Datenrettungsdienstprogramme, die sie möglicherweise zurück bringen könnten.

Kostenlose oder kostenpflichtige Datenwiederherstellungssoftware

Hier sind einige kostenlose Optionen. Recuva – von Piriform – ist für viele Menschen die erste Wahl.

  • Recuva
  • Paragon Rescue Kit 14 Kostenlos
  • CGSecurity PhotoRec
  • Minitool Partition Wizard Free Edition 9.1
  • Kroll Ontrack EasyRecovery kostenlos
  • TestDisk

In einigen Fällen ist ein kostenloses Tool alles was Sie brauchen. Viele von ihnen sind jedoch nur begrenzt in der Lage, Dateien wiederherzustellen, oder sie sind in der Anzahl der Dateien oder der Datenmenge begrenzt, die sie wiederherstellen müssen, bevor sie für ihre leistungsfähigeren, tiefer scannenden Versionen bezahlen müssen. Oft können diese Premium-Versionen Dateien finden und wiederherstellen, die die kostenlosen Versionen nicht können. Wenn Sie zum Beispiel eine Festplatte formatieren (die lange Option, nicht die schnelle), können Sie feststellen, dass kostenlose Wiederherstellungssoftware die Dateien immer noch zurückbekommt.

Hier sind drei der am besten bezahlten Optionen, von denen die meisten eine Testversion anbieten oder zumindest die Dateien anzeigen, die für die Wiederherstellung verfügbar sind, bevor Sie zahlen müssen:

  • Stellar Phoenix Windows Datenrettung – ab £ 76 / US $ 99,99
  • Kroll Ontrack EasyRecovery – £ 69 / US $ 98
  • Disk Drill (früher Pandora Recovery) – £ 39 / US $ 39

Tipps zum Wiederherstellen gelöschter Dateien

Schnell reagieren! Je früher Sie feststellen, dass Sie versehentlich eine Datei gelöscht haben, desto besser sind Ihre Chancen, sie wiederherzustellen. Wenn Sie Ihren Verlust bemerken, speichern Sie nichts auf der Festplatte und laden Sie nicht einmal ein Dienstprogramm zur Dateiwiederherstellung herunter oder installieren Sie es, wenn sich die Datei auf der Festplatte Ihres PC oder Laptops befindet, da dies die Dateien, die Sie wiederherstellen möchten, überschreiben könnte .

Verwenden Sie die portable Version. Einige Recovery-Software kann direkt von einem USB-Flash-Laufwerk ausgeführt werden, aber Sie müssen es mit einem anderen Computer herunterladen. Wenn Sie im Internet nach einem Dienstprogramm für die Wiederherstellung suchen, werden die Dateien auf Ihre Festplatte geschrieben. Verwenden Sie daher einen anderen PC, um das Dienstprogramm herunterzuladen.

Platz frei machen. Undelete-Dienstprogramme funktionieren nur zuverlässig mit sequenziellen Dateien. Wenn Ihre Festplatte ausreichend voll ist, muss Windows die Datei häufig auf Ersatzblöcke auf der Festplatte verteilen. In diesem Fall ist eine gelöschte Datei nur schwer zu retten.

Außerdem verwenden verschiedene Laufwerkstypen unterschiedliche Dateisysteme, und jedes Undelete-Dienstprogramm funktioniert nur mit bestimmten Dateisystemtypen. Festplatten in Windows-PCs verwenden das NTFS-Dateisystem, aber USB-Flash-Laufwerke und Speicherkarten verwenden normalerweise eine Variante von FAT (FAT16, FAT32 oder exFAT), und Sie sollten Software mit der notwendigen Unterstützung für alle Ihre Medien auswählen.

Können Dateien von einer fehlgeschlagenen SSD oder Festplatte wiederhergestellt werden?

Nachdem wir den Mythos ausgeräumt haben, dass gelöschte und beschädigte Dateien für immer verloren sind, kommen wir nun zu dem Problem, das alle PC-Benutzer fürchten – einen Festplattenfehler. Dies kann sich auf verschiedene Arten manifestieren, aber im Allgemeinen wird Windows nicht gestartet, auch nicht im abgesicherten Modus, und das Einschalten Ihres PCs kann von ungesunden Klickgeräuschen begleitet sein. Was Sie daher verlieren, sind nicht nur einige Ihrer wertvollen Dateien, sondern der gesamte Inhalt der Festplatte.

Es wird allgemein vorgeschlagen, dass Festplatten repariert werden können, indem sie in den Gefrierschrank gelegt werden. Obwohl bekannt ist, dass es funktioniert, und die Festplatte nur so lange wieder zum Leben erweckt, dass die wichtigsten Dateien extrahiert werden, ist sie nur für bestimmte sehr spezifische Fehlerarten wirksam.

Oft wird es nicht funktionieren und versuchen, es könnte nur der letzte Strohhalm für Ihre kränkelnde Festplatte sein. Daher empfehlen wir, dass Sie dies oder irgendeine andere Heimwerkerreparatur nicht versuchen.

Sobald Sie einen Hardwarefehler vermuten, schalten Sie Ihren PC sofort aus und nehmen Sie Kontakt mit einem Datenrettungsunternehmen wie Kroll OnTrack auf. Diese Unternehmen haben große Bestände an Teilen, die sie in ihrem Reinraum austauschen können, um eine Festplatte in einen funktionierenden Zustand zu versetzen.

Sobald dies erreicht ist, kopieren sie alle Daten, die sie wiederherstellen können, auf ein verschlüsseltes Wechselmedium wie ein USB-Laufwerk. Dies funktioniert bei Defekten der meisten Teile der Platte, einschließlich der elektronischen Leiterplatten, des Motors und des Lese- / Schreibkopfes, aber es gibt eine Grenze für das, was erreicht werden kann.

Als der Teil, auf dem die Daten tatsächlich gespeichert sind, wenn der Plattenteller zerkratzt oder zerstört ist, ist es normalerweise ein Spiel vorbei, obwohl dies glücklicherweise selten ist. Wie immer lohnt es sich, sich umzusehen, bevor man sich entscheidet, welches Unternehmen zu verwenden ist, und es ist auch eine gute Idee, ein Unternehmen zu wählen, das das Problem kostenlos diagnostiziert.

Die Techniker können auch die neuesten Techniken verwenden, um Daten von einer fehlgeschlagenen SSD wiederherzustellen.

Rechnen Sie mit 700 € / US $ 700 für den Service, also ist es wirklich ein letzter Ausweg oder für Daten, die sehr wertvoll sind.

So stellen Sie gelöschte Dateien wieder her

Wir haben Disk Digger hier verwendet, aber der Prozess ist bei allen Wiederherstellungssoftware ähnlich.

Schritt 1. Laden Sie Disk Digger herunter. Sie müssen es nicht installieren – extrahieren Sie einfach den Inhalt des .zip-Archivs und führen Sie die .exe-Datei aus. Denken Sie daran, dass Sie DiskDigger nicht auf den Datenträger mit Ihren verlorenen Dateien herunterladen sollten, wenn Sie bereits versehentlich einige Dateien gelöscht haben, da dies Ihre Dateien überschreiben und die Wiederherstellung unmöglich machen würde. Idealerweise laden Sie es herunter, bevor Sie es wirklich brauchen.

Schritt 2. Starten Sie DiskDigger. Der Startbildschirm zeigt alle Laufwerke an, wählen Sie also das mit Ihren gelöschten Dateien und klicken Sie dreimal auf „Weiter“. Die Festplatte wird nun gescannt und alle gelöschten Dateien werden aufgelistet – dies kann einige Zeit dauern. Wenn Ihre fehlenden Dateien aufgelistet sind, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Wenn nicht, könnten Sie versuchen, einige der Optionen in den vorherigen Bildschirmen zu ändern.

Schritt 3. DiskDigger wird nicht in der Lage sein, die korrekten Dateinamen anzuzeigen. Um verlorene Dateien zu identifizieren, wird eine Vorschauoption zur Verfügung gestellt. Wählen Sie eine Datei in der Liste auf der linken Seite und wählen Sie entweder die ‚Vorschau‘ (für Fotos) oder das ‚Erste paar Bytes‘-Tag. Auch nützlich für Fotos ist die „Thumbnail“ -Option im „View“ -Menü, die kleine Bilder in der Liste zeigt.

Schritt 4. Wenn Sie Ihre verlorenen Dateien identifiziert haben, wählen Sie sie in der Liste auf der linken Seite aus und klicken Sie auf „Ausgewählte Dateien wiederherstellen …“. Wählen Sie als Nächstes das Gerät und den Ordner aus, in dem Ihre Dateien wiederhergestellt werden sollen (dies muss sich nicht auf demselben physischen Laufwerk wie die verlorene Datei befinden), und klicken Sie auf OK. Die fehlenden Dateien werden mit automatisch generierten Dateinamen gespeichert, so dass Sie sie in ihre ursprünglichen Namen umbenennen müssen. (Siehe auch: So löschen Sie ein schreibgeschütztes USB-Laufwerk oder eine SD-Karte.)