Der Justizausschuss des Senats wird nächste Woche darüber abstimmen, ob der Twitter-CEO Jack Dorsey vorgeladen werden soll, nachdem das Unternehmen a blockiert hat New York Post Geschichte über Joe Biden. Twitter sagte, der Artikel verstoße gegen seine Regeln für Doxxing und gehacktes Material, da er Bilder mit „persönlichen und privaten Informationen – wie E-Mail-Adressen und Telefonnummern“ enthielt. Facebook begrenzte auch die Verbreitung des Berichts.

Sen. @tedcruz: „Twitter blockiert derzeit aktiv Geschichten der New York Post. am Dienstag wird das Justizkomitee, das gesamte Komitee, über Vorladungen abstimmen, um @Jack Dorsey vor unsere zu bringen Ausschuss.“

– CSPAN (@cspan), 15. Oktober 2020

Senator Ted Cruz (R-TX), der Twitter und Facebook beschuldigte, „sich aktiv in diese Wahl einzumischen“, sagte Reportern, das Komitee werde am Dienstag entscheiden, ob es Dorsey vorladen werde. Das Komiteemitglied Cruz sandte auch einen Brief an den Twitter-CEO, in dem er Antworten auf die Entscheidung des Unternehmens forderte.

Mein Brief an @jack bezüglich der @ Twitter-Zensur des @Nypost.

– Ted Cruz (@tedcruz), 14. Oktober 2020

Die Republikaner des House Judiciary Committee und der Abgeordnete Jim Jordan (R-Ohio) haben die Geschichte auf ihren Websites erneut veröffentlicht. Sie hoffen, es breiter zu teilen und den Twitter-Block für Links zu Post‘s Version.

In der Veröffentlichung wurde der Bericht als „rauchende Waffe“ beschrieben, die Bilder von E-Mails enthielt, die angeblich vom Laptop von Hunter Biden, Bidens Sohn, stammen. Experten haben die Echtheit der E-Mails in Frage gestellt, und Bidens Kampagne hat einige der in der Geschichte dargelegten Vorwürfe zurückgewiesen.

Die Situation hat zu erneuten Aufrufen zum Widerruf des Schutzes geführt, den Internetplattformen gemäß Abschnitt 230 des Communications Decency Act haben. Dorsey, Facebook-CEO Mark Zuckerberg und Sundar Pichai, CEO von Google und Alphabet, werden am 28. Oktober vor dem Handelsausschuss des Senats zu diesem Thema aussagen.

Weiterlesen  Google Assistant möchte Ihre langweilige Pandemie-Routine aufrütteln