Beginnen wir mit OLED.

Sogenannte LED-Fernseher sind eigentlich LCD-Fernseher.

Dennoch ist die LCD-Technologie, die das Bild erzeugt, das Sie sehen, ziemlich gleich geblieben.

Die meisten LCD-Fernseher sind randbeleuchtet, und dazu gehören auch die Samsung QLED-Fernseher des vergangenen Jahres.

Es ist ein bisschen wie OLED, weil die winzigen Moleküle (die Quantenpunkte) farbiges Licht aussenden, wenn Licht darauf scheint.

Kurz gesagt, ein QLED TV ist ein LCD-Fernseher mit einer zusätzlichen Quantenpunktschicht, die Helligkeit und Farbe im Vergleich zu „Standard“ -LED-LCD-Fernsehern verbessert.

Beide Akronyme – OLED und QLED – sind im Wesentlichen Oberbegriffe, die Variationen in der Technologie umfassen.

Hier erklärt Samsung es:

Ist QLED besser als OLED?

Betrachtet man nur ältere Fernseher ab 2017, lautet die Antwort nein.

Samsung nennt dieses „100% Farbvolumen“, aber es bedeutet einfach mehr Sättigung (was lebendigere Farben bedeutet).

Das Problem mit Kantenbeleuchtung beim Hochfahren der Helligkeit auf 1000 oder sogar 2000 Nissen ist, dass Sie mit unerwünschten Effekten wie Haloing enden.

Ein gutes Beispiel ist eine Kerzenflamme vor einem schwarzen Hintergrund.

Für LED-TVs, insbesondere für randbeleuchtete, ist es schwierig, das Licht zu steuern, das durch jedes Pixel scheint.

Im Jahr 2018 werden zumindest einige der QLED-Fernsehgeräte von Samsung eine Hintergrundbeleuchtung verwenden und Hunderte von „Zonen“ haben, die gedimmt werden können.

Also welche Technologie sollte ich kaufen?

Das ist der schwierige Teil.

Beide Arten von TV sind immer noch mega teuer, was bedeutet, dass Sie die Fernseher sehen sollten, bevor Sie Tausende ausgeben, um zu entscheiden, welche Sie bevorzugen.

Wenn Sie das Modell des letzten Jahres oder sogar eines von 2016 kaufen, dann schauen Sie sich unseren Leitfaden für die besten Fernseher an.

Aber mit Samsungs neuesten QLED-Modellen können die neuesten OLED-Fernseher durchaus einen guten Lauf für ihr Geld geben.