Letzte Weihnachtskritik

Halloween und Bonfire Night sind beide offiziell vorbei, was nur eins bedeutet. Holen Sie sich Ihre funkelnden Bäume, klebrigen Pullover und kitschigen Lieder raus, denn die festliche Jahreszeit läuft auf Hochtouren und nichts bedeutet mehr als die Veröffentlichung von Last Christmas, geschrieben von Emma Thompson und inszeniert von Paul Feig, am besten bekannt für Brautjungfern.

Wenn Sie in den USA leben, ist Last Christmas jetzt im Kino. Holen Sie sich Ihre Tickets bei Fandango oder Atom Tickets. Andernfalls müssen Sie warten, bis Sie sich in Großbritannien befinden 15. November. Bestellen Sie Ihre Tickets vorab bei Cineworld, Odeon oder Vue. Es lohnt sich auch zu prüfen, ob Last Christmas eine Nachspannszene hat, bevor Sie losfahren.

Emilia Clarke entfernt sich von der feurigen Khaleesi, für die sie bekannt ist, und übernimmt die Rolle von Kate (oder Katarina), einer spunkigen und hübschen hilflosen Ladenelfe, die sich kaum durch das Londoner Leben schleicht. Wenn alles verloren zu sein scheint, stößt sie auf den luftigen und mysteriösen Tom, einen Lieferradfahrer, der eine Bindung zu Kate hat.

Wenn Sie die Trailer zu diesem Film noch nicht gesehen haben, empfehle ich dringend, blind zu werden. Dies ist ein Fall, in dem in den Previews zu viel gesprochen wird – sowohl in Bezug auf die Handlung selbst als auch für einige der Mörderwitze. Die Redakteure müssen wirklich lernen, wo sie selektiv und klug sein müssen, und dürfen die Erfahrung für das Publikum nicht ruinieren, bevor sie sich überhaupt ins Kino setzen.

Der Film ist im ersten Akt am lustigsten – mit lustigen kleinen Ausschnitten und Ausschnitten von Kate, die ihr ungeschicktes Ich ist. Ich denke tatsächlich, dass dies ein Gerät war, das zu wenig genutzt wurde, zumal der Film in den fleischigeren Teil der Handlung hineingezogen wird. Die Komödie lässt allmählich nach, was ein bisschen enttäuschend ist. Wirklich nur durch Nebencharaktere erhalten wir Brillanzblitze.

Es ist erfrischend, Emilia in einer so schäbigen Rolle zu sehen. Wenn sie sich bewegt, ist ihr komödiantisches Timing ein Ass und sie ist äußerst verlässlich für alle, die an bestimmten Punkten in ihrem Leben jemals ein bisschen dumm und hilflos waren. Sie ist zutiefst fehlerhaft. aber wir sehen, wie sie wächst und sich im Laufe des Films weiterentwickelt, und es ist ziemlich befriedigend zu sehen, wie sie nicht nur ihr eigenes Leben aufräumt, sondern auch andere.

Weiterlesen  Gemini Man Bewertung

Obwohl Henry Golding als Tom eine gute Chemie mit Emilia hat, ist es schwierig zu definieren, was seine Persönlichkeit ist, ohne ein Liebesinteresse für den Protagonisten zu sein. Er ist eine klassische Mary-Sue; Einfach schön, süß und fürsorglich, ohne irgendwelche Probleme. Dies ist sicherlich keine Partnerschaft – Clarke hebt sich meilenweit von ihm ab. Aber es liegt nicht unbedingt an seiner Leistung, er hat einfach nicht genug Zeit, um die Nuancen seines Charakters zu demonstrieren.

Emma Thompson übernimmt die Rolle der überheblichen jugoslawischen Mutter, die sie wunderbar in Szene setzt. Es ist ein wenig irritierend zu hören, wie sie diesen Akzent zuerst imitiert, aber wenn Sie einmal bestanden haben, ist sie äußerst glaubwürdig und schafft es wirklich, einige lustige (wenn auch leicht erschütternde) Momente zu erleben.

George Michaels Musik ist nahtlos in den Film eingebunden, wodurch Last Christmas die Grenze zwischen Weihnachtsstimmung und Hommage an den Künstler überschreitet. Keiner übertrifft den anderen – sie haben zusammengearbeitet und es ist schön, Zeuge zu sein.

Um ehrlich zu sein, bin ich in diesen Film gegangen und habe erwartet, Hals über Kopf in eine weitere schneebedeckte Romanze zu verfallen, ähnlich wie in der Beziehung zwischen Bridget Jones und Mark Darcy. Aber darum geht es in dem Film nicht wirklich. Es geht darum, die wahre Bedeutung von Weihnachten festzunageln, wodurch die Themen des Films zu mehr gesellschaftspolitischen Punkten führen, die unerwartet waren, aber dennoch erfolgreich waren.

Ich würde auch sagen, dass dieser Film auch nicht ikonisch ist. Wenn wir Love Actually als Beispiel verwenden, können die Menschen Zitate und Bewegungen aus ihren Köpfen rezitieren. Die meisten der letzten Weihnachtstage verschmelzen miteinander, und die einzige Handlung, die auffällt, überschattet einige echte Juwelen, die für eine Weile bei den Fans bleiben könnten.

Die festliche Freude kann Ihren Unglauben nur so weit ausdehnen, und ich habe diesen Film mit vielen, vielen Fragen verlassen. Viel bleibt der Interpretation des Zuschauers überlassen, die je nach Ihrer Ansicht einen schönen Weihnachtspudding in einen viel dunkleren und verdrehten Film verwandeln könnte.

Urteil

Letztendlich war Last Christmas nie als Oscar-Titel gedacht. Es soll eine warme Tasse Kakao sein, um Sie in die Feierlichkeiten hineinzuversetzen, was es sicherlich mit dieser ungewöhnlichen Geschichte durch die glitzernden Straßen von London tut. Clarke ist eine großartige Hauptrolle und zeigt eine andere Seite als die, auf die wir zuvor gestoßen sind.

Weiterlesen  CyberGhost VPN Überprüfung

Es ist jedoch nicht alles nur Rausch und Schneebälle. Der Film wird enttäuscht, indem viele klaffende Handlungslöcher, ein Mangel an beständigem Humor und ein schwacher Charakter im Liebesinteresse von Tom zurückgelassen werden. Trotzdem gelingt es ihm, die wahre Botschaft der Weihnachtszeit einzufangen und gleichzeitig dem talentierten Musiker ein subtiles Nicken zu geben, dessen Musik die Geschichte an erster Stelle inspirierte. Dies ist kein Weihnachtsklassiker. aber es wird Sie mit Sicherheit in Urlaubsstimmung bringen.