iPad Pro 12.9in (2020) vollständige Überprüfung

2020 jährt sich das iPad zum 10. Mal, und man kann mit Sicherheit sagen, dass das Apple-Tablet in den letzten zehn Jahren einen langen Weg zurückgelegt hat. Dies wird besonders deutlich bei der Veröffentlichung des neuen iPad Pro 12.9in und der Magic Keyboard mit Trackpad-Unterstützung. Diese Kombination kann die Sichtweise auf Apples Glas- und Aluminiumplatte grundlegend verändern. Wenn Sie auf den Moment gewartet haben, in dem das iPad Pro zu einem ernsthaften Konkurrenten für Laptops wird, ist das Warten jetzt vorbei.

Ich habe das iPad 12.9in (2020) und die Magic-Tastatur als Hauptmaschine für Arbeit und Freizeit verwendet.

Hier ist etwas Vertrautes

Das iPad Pro 12.9in ist im Wesentlichen identisch mit dem iPad Pro 2018, aber im Gegensatz zu den meisten modernen Geräten ist dies keine schlechte Sache. Das Aluminiumtablett bietet – im Vergleich zu den anderen iPads jedenfalls – ein nahezu rahmenloses Erlebnis mit charmant abgerundeten Ecken und einem ultraschlanken 5,9-mm-Profil. Es ist auch in den gleichen Farboptionen Space Grey oder Silver erhältlich.

Sie finden denselben Magnetstreifen am rechten Rand des Tablets, der zum Anbringen des Apple Pencil verwendet wird, sowie den drahtlosen Kontaktpunkt auf der Rückseite und einen einzelnen USB-C-Anschluss an der Unterseite. Leider ist immer noch keine Kopfhörerbuchse vorhanden – aber Sie haben nicht wirklich erwartet, dass Apple die Entscheidung, sie zu entfernen, zurückverfolgt, oder??

Tatsächlich ist der einzige spürbare Unterschied zum vorherigen iPad Pro 12.9in auf der Rückseite. Sie finden jetzt eine quadratische Kameraunebenheit wie die der iPhone 11 Pro-Reihe mit einem neuen Dual-Lens-Setup und einem neuen LiDAR-Scanner – aber dazu später mehr.

Trotz der großen Abmessungen des 12,9-Zoll-Tablets (280,6 x 214,9 x 5,8 mm) ist es mit einem Gewicht von nur 641 g (oder 643 g, wenn Sie sich für das Mobilfunkmodell entscheiden) überraschend leicht. Das ist zwar ein Sprung von den 11-Zoll-iPad Pro- und Android-Alternativen wie dem Huawei MatePad Pro mit 471 g bzw. 460 g, aber keine bietet die Bildschirmfläche, die das 12,9-Zoll-iPad Pro bietet.

Entscheidend ist, dass es leichter ist als jeder 13-Zoll-Laptop, den Sie derzeit kaufen können – obwohl dies in Kombination mit der Magic-Tastatur nicht gesagt werden kann.

Das Aussehen des iPad Pro erinnert an das beliebte iPhone 5, und dieselbe Designphilosophie könnte auch auf die iPhone 12-Reihe angewendet werden – wenn man den Gerüchten Glauben schenken will. Das sollte Bände darüber sprechen, wie Apple und die Verbraucher über das Design und den Aufbau der iPad Pro-Reihe denken.

Wie das alte Sprichwort sagt; Wenn es nicht kaputt ist, beheben Sie es nicht.

Das beste Display auf einem mobilen Gerät

Das 12,9-Zoll-Liquid-Retina-Display des größeren iPad Pro ist mit Sicherheit einer der besten Bildschirme auf einem mobilen Gerät insgesamt und mit Sicherheit das beste Display aller derzeit auf dem Markt befindlichen Tablets. Es verfügt über eine hohe Auflösung (2048 x 2732), die es ideal zum Ansehen von Filmen und zur Erstellung von Inhalten macht. Videos werden in exquisiten Details mit hellen, lebendigen Farben angezeigt und durch die Integration der ProMotion-Technologie weiter verbessert.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ermöglicht ProMotion im Wesentlichen, dass das Display die Bildwiederholfrequenz bei Bedarf auf 120 Hz erhöht und so ein butterweiches Erlebnis bietet, egal ob Sie über Twitter wischen oder ein Poster entwerfen. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Sie sich für ein iPad Pro entscheiden – obwohl dies zugegebenermaßen der Fall ist Dies gilt nicht nur für die 2020-Reihe, da sie erstmals für die iPad Pro-Reihe 2018 eingeführt wurde.

Es ist im täglichen Gebrauch deutlich heller als die meisten Mitbewerber und kann sogar im Freien bei hellem Sonnenlicht verwendet werden, obwohl Sie sich möglicherweise eine Antireflexabdeckung zulegen möchten, da diese spiegelbildlich werden kann. Wenn Sie die branchenführende True Tone-Farbanpassung in den Mix einfließen lassen, erhalten Sie eines der besten derzeit verfügbaren mobilen Displays.

Das Magic Keyboard ist wirklich magisch

Mit der Einführung der neuen iPad Pro-Reihe kam auch die universelle Trackpad-Unterstützung und vor allem die Einführung der Magic Keyboard für iPad Pro im Wert von 349 GBP / 349 USD, die das Tablet im Wesentlichen in einen vollwertigen Laptop verwandelt.

Es ist ein teures Upgrade im Vergleich zum älteren Smart Keyboard Folio für 199 GBP / 199 USD, aber ich würde behaupten, dass das Magic Keyboard ein wesentlicher Bestandteil des Kits ist, wenn Sie das iPad für die Arbeit verwenden möchten.

Zum einen bietet die Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung ein phänomenales Tipperlebnis, das von demselben Scherenmechanismus wie die neueste MacBook Pro-Reihe unterstützt wird, sodass Sie schnell und ohne echte Fehler tippen können. Tatsächlich habe ich diese gesamte Rezension – zusammen mit allen Artikeln, die ich in den letzten Tagen veröffentlicht habe – ausschließlich auf dem iPad Pro mit der Magic-Tastatur geschrieben. Das klickende Feedback bietet ein besseres Gefühl und ein stärkeres Feedback als das ältere Smart Keyboard Folio und ist eine deutliche Verbesserung des Schmetterlingsmechanismus des 2018 MacBook Air, den ich auch für die Arbeit verwende.

Weiterlesen  Google Pixelbook Go-Überprüfung

Das Trackpad ist zwar kleiner als das, was Sie auf den meisten modernen Laptops finden, aber im Gegensatz zur Konkurrenz ist das letzte Stück anklickbar. Es ist mehr als groß genug, um die Drei-Finger-Wischgesten zu handhaben, mit denen Sie schnell zwischen Apps navigieren können. Wie bei der Tastatur gibt es bei jedem Druck ein starkes Klick-Feedback.

Der bei weitem beste Teil der iPad Pro Magic-Tastatur ist jedoch das freitragende Design, mit dem das iPad so aussieht, als würde es über der Tastatur schweben. Der Winkel ist zwischen 90 und 130 Grad einstellbar, was mehr ist als bei den meisten anderen iPad-Tastaturen von Drittanbietern. Das ausgewogene Design bedeutet, dass Sie ihn auf Ihrem Schoß verwenden können, ohne ihn nach hinten zu kippen. Schließlich!

Obwohl die Hardware beeindruckend ist, ist die jetzt verfügbare Unterstützung für Trackpad und Maus ebenso beeindruckend. Wenn Sie auf dem Trackpad wischen, wird ein einzigartiges kontextbezogenes Trackpad angezeigt, das wie ein Punkt auf dem Bildschirm aussieht und sich je nach Ausführung in verschiedene Formen und Schaltflächen verwandelt. Es wird beim Bearbeiten von Text zu einem I-Beam und bleibt bei Schaltflächen und Apps, um sie leichter anklickbar zu machen, während das Touch-First-Design in Apps gefördert wird. Sie können sogar auf ein Kontextmenü mit einem Recht zugreifen -klicken.

Sie finden auch dieselben Wischgesten und Tastaturkürzel wie auf dem Mac. Wenn Sie mit macOS vertraut sind, gibt es also eine relativ kurze Lernkurve.

Ich habe gezögert, ein Trackpad auf einem iPad zu verwenden, und ich habe mich zunächst lustig gemacht, als Apple die Unterstützung von Maus und Trackpad ankündigte, aber ich verstehe es jetzt. Innerhalb von Minuten nach der Verwendung des Trackpads wurde es zu meiner bevorzugten Eingabemethode für nahezu alles. Das Ziehen und Ablegen ist viel einfacher und ich habe viel mehr Kontrolle bei der Textbearbeitung – entscheidend für meinen Job. Dies erleichtert auch das Bearbeiten von Videos erheblich und bietet eine genauere Steuerung als wenn ich auf den Bildschirm tippen würde. Ähnlich verhält es sich auch mit Tabellenkalkulationen.

Wenn Sie dies mit der Split-Screen-Funktion von Apple kombinieren, mit der Sie zwei Apps gleichzeitig verwenden und Inhalte per Drag & Drop zwischen Apps ziehen können, haben Sie einen echten Laptop-Konkurrenten. Natürlich wird es nicht jedem passen, und Sie müssen sicher sein, dass die Apps, die Sie verwenden würden, alle für iPadOS verfügbar sind, aber ich kann ehrlich sagen, dass ich nicht das Bedürfnis hatte, mein MacBook Air für ein einziges zu verwenden Aufgabe, seit das iPad Pro und Magic Keyboard in meinem Haus angekommen sind.

Das Magic Keyboard ist zwar ein wirklich transformatives Zubehör für das iPad Pro, aber nicht perfekt. Während Sie Zugriff auf eine Tastatur in voller Größe haben, fehlen iPadOS-spezifische Steuerelemente, einschließlich Helligkeit, Medienwiedergabe, Zugriff auf Siri und mehr, die bei den meisten Optionen von Drittanbietern zusammen mit der älteren Smart Folio-Tastatur von Apple vorhanden sind.

Dann gibt es noch das Problem der Masse: Das Magic Keyboard wiegt mehr als das iPad Pro selbst und wiegt 710 g im Vergleich zu 641 g des Tablets. Das sind insgesamt 1351 g, was mit 1290 g etwas schwerer ist als das neueste 13-Zoll-MacBook Air von Apple. Im geschlossenen Zustand ist es immer noch relativ dünn, daher sollte es für Reisende nicht zu abstoßend sein, aber es hat sicherlich ein spürbares Gewicht.

Ich würde die Magic-Tastatur weiterhin jedem empfehlen, der das iPad in einem gut gestalteten Paket optimal nutzen möchte. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sie mit jeder Bluetooth-Maus oder jedem Trackpad eines Drittanbieters die gleiche Erfahrung machen können – solange Sie können mehrere Zubehörteile mit sich herumtragen.

Pro-Hardware für Pro-Leistung

Das Herzstück der iPad Pro-Reihe 2020 ist der neue A12Z Bionic-Prozessor von Apple mit 128 GB und satten 1 TB Speicher. Der aktualisierte Chipsatz verfügt über ein verbessertes thermisches Design, um bei Verwendung anspruchsvoller Apps über einen längeren Zeitraum eine anhaltende Leistung zu ermöglichen. Der eigentliche Star der Show ist jedoch die 8-Kern-GPU, die sich neben der 8-Kern-CPU befindet.

Diese aktualisierte GPU führt zu einer verbesserten Grafikleistung, unabhängig davon, ob Sie ein High-End-Apple Arcade-Spiel spielen oder das Tablet für das Grafikdesign verwenden. In der Praxis ist das iPad so flüssig wie möglich, unabhängig davon, was Sie tun möchten, und ich habe noch keinen Hinweis auf Stottern auf dem Tablet.

Das macht das iPad Pro zum idealen Kit, wenn es darum geht, Pro-Level-Apps wie Procreate 3 und LumaFusion auszuführen, für die eine leistungsstarke CPU und GPU erforderlich sind, um die bestmögliche Erfahrung zu erzielen. Dies macht sich besonders bei der Videobearbeitung in Apps wie iMovie bemerkbar. Das iPad Pro kann mehrere [E-Mail-geschützte] Clips gleichzeitig verarbeiten, und das Rendern ist überraschend schnell. Dies bedeutet auch, dass Sie mit SplitView und Slide Over bis zu drei Apps gleichzeitig anzeigen können, ohne Kompromisse bei der Gesamtleistung eingehen zu müssen – ideal für Arbeit und Freizeit.

Weiterlesen  Oppo Reno Z Bewertung

Es wird gemunkelt, dass Apple daran arbeitet, Pro-Level-Mac-Software wie Logic Pro und Final Cut Pro X auf das iPad Pro zu bringen, was viel über das Leistungsniveau aussagen sollte.

Dies wird im Allgemeinen durch unsere Benchmark-Ergebnisse gestützt, die die Leistung des Surface Pro 7 in Geekbench 5 nur knapp übertreffen, obwohl es im Vergleich zum vorherigen 12,9-Zoll-iPad Pro keine großen Verbesserungen gibt.

Es ist erwähnenswert, dass Geekbench ein CPU-basierter Benchmark ist, sodass die Ähnlichkeiten in der Leistung zwischen dem iPad der aktuellen und der vorherigen Generation nicht überraschend sind, insbesondere angesichts des diesmaligen Fokus von Apple auf grafische Upgrades. Apple ist dies jedoch gelungen. Die Ergebnisse von GFXBench zeigen eine enorme Steigerung der Grafikleistung auf ganzer Linie.

Abwechslungsreiche Akkulaufzeit

In Bezug auf die Akkulaufzeit gibt Apple an, dass Sie 10 Stunden vom iPad Pro erhalten, und im Gegensatz zu den meisten Angaben zur Akkulaufzeit des Herstellers ist dies tatsächlich ziemlich genau. Wenn ich das iPad als Tablet verwende, durch soziale Medien scrolle, E-Mails sende, chatte und Zeitschriften lese, kann ich bequem 10 Stunden Akku abrufen, bevor ich eine Aufladung benötige. Dies wird durch unseren Akku-Benchmark unterstützt. Das neue iPad Pro hielt länger als von Apple angegeben 10 Stunden, 11 Stunden und 7 Minuten, und das ist auch etwa eine halbe Stunde länger als das Modell 2018.

Bei der Verwendung des iPad Pro mit der Magic-Tastatur für die Arbeit – die Verwendung von Split-Screen-Funktionen neben Tastatur- und Trackpad-Eingaben für einen Großteil des Tages – stellte ich jedoch fest, dass es ungefähr 7 Stunden dauern würde, bevor eine Ladung erforderlich ist, und es ist eine Beschwerde von auch andere Magic Keyboard-Benutzer. Das ist nur ein kleiner Teil meines normalen 8-Stunden-Arbeitstages und sollte beachtet werden, wenn Sie das iPad + Magic Keyboard als Laptop-Ersatz für unterwegs verwenden möchten.

Wenn eine Aufladung erforderlich ist, kann das iPad Pro 12.9in mit dem mitgelieferten 18-W-Ladegerät in 30 Minuten 18 Prozent der Aufladung erreichen. Während dies bei iPhones und anderen iPads als Schnellladegerät gilt, kann die iPad Pro-Reihe tatsächlich bis zu 30 W Leistung verarbeiten, und die Verwendung eines 60-W-MacBook Air-Ladegeräts bietet eine verbesserte Ladung von 27 Prozent in einer halben Stunde.

Bissig glücklich

Einer der wenigen Unterschiede zum iPad Pro 2018 ist das nach hinten gerichtete Kameramodul, das jetzt neben dem 12-MP-Hauptsensor ein 10-Megapixel-125-Grad-Ultra-Weitwinkelobjektiv besitzt. Der Ultraweitwinkel bietet begeisterten iPad-Fotografen neue Optionen, die es einfacher machen, Gruppenaufnahmen bei Familientreffen (wann immer sie wieder erlaubt sind!) Und wunderschöne Landschaften aufzunehmen. Aber seien wir ehrlich, möchten Sie die Person sein, die eine verwendet iPad – vor allem die gigantische 12.9in Variante – zum Fotografieren?

Wie Sie sehen können, sind die von beiden Objektiven erzeugten Fotos sehr detailliert, handhaben den Dynamikbereich gut und sehen lebendig aus. Im Gegensatz zu vielen Android-Alternativen gibt es zwischen den beiden Objektiven keine nennenswerte Herabstufung der Grafik bei minimaler Verzerrung durch das Weitwinkelobjektiv. Die Leistung des 1: 1,8-Hauptsensors bei schlechten Lichtverhältnissen ist anständig, aber ohne einen speziellen Nachtmodus oder die Deep Fusion-Technologie der iPhone 11-Reihe ist er nicht ganz so gut wie sein mobiles Gegenstück.

Auf der Vorderseite befindet sich eine einzige 7-Megapixel-Kamera, die mehr als genug für FaceTime- und Instagram-Selfies mit anständigen Details ist und durch den von Face ID unterstützten Portrait-Modus, der großartige Selfies mit Bokeh-Effekt aufnimmt, weiter verbessert wird.

Das iPad Pro verfügt außerdem über fünf hochwertige Mikrofone, die im Allgemeinen gestochen scharfe, saubere Audiodaten aufnehmen und sowohl im Hoch- als auch im Querformat dynamisch arbeiten. Obwohl es nicht ganz das ist, was Sie von einem dedizierten £ 150-Mikrofon erhalten, eignet sich das Setup perfekt für Videoanrufe, das Aufzeichnen von Besprechungen und Vorträgen und das Aufnehmen großartiger Audiodaten, wenn Sie [E-Mail-geschütztes] OIS-stabilisiertes Video aufnehmen.

Abgesehen von den Kameras sehen Sie einen neuen LiDAR-Sensor auf der Rückseite des iPad Pro. LiDAR steht für Light Detection And Ranging und wird in selbstfahrenden Autos verwendet, um den Abstand zwischen Sensor und Objekten in der Umgebung genau zu messen, indem Licht von ihnen reflektiert wird. Es ist ziemlich fortgeschritten und für iPad Pro-Benutzer bringt es spürbare Verbesserungen für AR.

Der LiDAR-Sensor fungiert im Wesentlichen als digitaler Flugzeitsensor, um die Entfernung genauer als je zuvor zu messen. Dies ermöglicht genauere Messungen in der Measure-App (obwohl er noch nicht ganz perfekt ist) und eine bessere Verankerung von Assets in AR-Spielen wie Pokemon Go. AR ist wohl immer noch eine Nische, obwohl der App Store mehr AR-Apps als jede andere Plattform enthält. Daher würde ich dies nicht zum Grund für ein Upgrade machen – insbesondere, wenn Sie von einem iPad Pro 2018 kommen -, aber es ist trotzdem eine nette Ergänzung.

Weiterlesen  Alfawise X7 Bewertung

iPadOS ist ein Game-Changer

iPadOS ist ein Zeichen dafür, dass die Tablet-Plattform von Apple ausgereift ist. Seit der Trennung von iOS mit der Veröffentlichung von iPadOS 13 und iOS 13 wurden auf dem iPad eine Reihe von Tablet-spezifischen Funktionen eingeführt, darunter die bereits erwähnte Unterstützung für Maus und Trackpad.

In Kombination mit produktivitätsorientierten Funktionen wie SplitView und Slide Over würde ich behaupten, dass das iPad Pro die perfekte Workstation ist, aber im Gegensatz zu den meisten Apps, die Sie auf Ihrem Smartphone finden, sind iPad-Apps im Allgemeinen nicht kostenlos.

Die Leute mögen die Tatsache nicht, dass sie für produktivitätsorientierte Apps auf dem iPad bezahlen müssen, aber ich würde argumentieren, dass die Leute anfangen müssen, das iPad in die gleiche Kategorie wie einen Mac oder PC zu bringen, wo das Bezahlen für Premium-Software hübsch ist Standardmaterial. Dies gilt insbesondere für Premium-iPadOS-Apps wie Pixelmator, Coda Editor und LumaFusion, die den gängigen Optionen auf Mac und PC entsprechen oder diese sogar übertreffen.

Abgesehen von meinen Apps bietet iPadOS 13 eine saubere, benutzerfreundliche Erfahrung mit vielen Tablet-spezifischen Wischgesten und Funktionen, die Sie nutzen können. Sie haben auch den Vorteil, im Apple-Ökosystem zu sein und eine Synchronität zwischen Ihrem iPad, iPhone und Mac bereitzustellen, die offen gesagt von keiner Android-Alternative verfügbar ist.

Wert

Das iPad Pro 12.9in (2020) ist das teuerste in Apples aktuellem Tablet-Sortiment und auch teurer als die meisten Mitbewerber.

Die Wi-Fi-Variante des iPad Pro 12.9in beginnt bei 969 GBP / 999 USD mit 128 GB Speicherplatz und steigt auf 1.069 GBP / 1.099 USD für 256 GB, 1.269 GBP / 1.299 USD für 512 GB und 1.469 GBP / 1.499 USD für 1 TB Speicherplatz Sie können jeder Variante £ 150 / $ 150 hinzufügen, wenn Sie 4G LTE-Konnektivität über eSIM hinzufügen möchten. Wie jedes Apple-Produkt ist es im Apple Store zusammen mit Drittanbietern wie Amazon erhältlich.

Zum Vergleich: Das beliebte 10,5-Zoll-Samsung Galaxy Tab S6 kostet 619 GBP / 649 USD, und das Huawei MatePad Pro ohne Google Play kostet 499 GBP. Wenn überhaupt, entspricht es Microsoft Surface Pro 7, das bei 799 GBP / 749 USD beginnt und bis zu 2.249 GBP / 2.299 USD reicht.

Das ist teuer genug, aber um das iPad Pro wirklich optimal nutzen zu können, sollten Sie entweder das Magic Keyboard für 349 GBP / 349 USD oder den Apple Pencil für 119 GBP / 129 USD kaufen – oder beides, wenn Sie dazu neigen. Das bringt den Preis des iPad Pro wirklich in den Bereich der Laptops und Desktops, und obwohl dies davon abhängt, was Sie mit dem Tablet tun möchten, bietet es mit Sicherheit genug Leistung, um direkt mit herkömmlichen Setups zu konkurrieren.

Wenn Sie auf dem Markt nach etwas Billigerem suchen, sehen wir uns die besten Tablets separat an.

Urteil

Das neue iPad Pro 12.9in unterscheidet sich vielleicht nicht so sehr von der Variante 2018, zumindest aus gestalterischer Sicht, aber mit der Einführung der Trackpad-Unterstützung und der Magic-Tastatur ist es das erste Mal, dass ich das Potenzial des Größeren wirklich erkenne iPad Pro.

Seit meiner Ankunft konnte ich das iPad Pro und die Magic-Tastatur als Hauptcomputer für die Arbeit verwenden. Ich habe diese Bewertung geschrieben, die Fotos bearbeitet und sie sogar über Safari auf unser CMS hochgeladen, ohne auf einen Mac oder PC wechseln zu müssen . Kann die Kombination aus iPad Pro und Magic Keyboard ein echter Laptop-Konkurrent sein? Für einige Leute würde ich ja sagen.

Wenn Sie einen aktualisierten A12Z-Chipsatz und bis zu 1 TB Speicherplatz zum Spielen verwenden, haben Sie ein äußerst leistungsstarkes Tablet, das problemlos 4K-Videobearbeitung, Grafikdesign, Textverarbeitung und fast alles andere unterstützt, was Sie darauf werfen können – solange Sie zahlen gerne für die Fülle an Premium-Apps, die im App Store erhältlich sind.

Es besteht kein Zweifel, dass es sich um ein teures Pro-Level-Tablet handelt, aber machen Sie keinen Fehler, mit dem iPad Pro 12.9in kommen Sie auf jeden Fall auf Ihre Kosten.

Technische Daten

iPad Pro 12.9in (2020): Technische Daten

  • A12Z Bionic-Chip mit 64-Bit-Architektur und M12-Coprozessor 128 GB / 256 GB / 512 GB / 1 TB Speicher 12,9 Zoll Liquid Retina-Display (2732 x 2048 bei 264 ppi), breites Farbdisplay (P3), 600 Nits Helligkeit, ProMotion, True ToneTwin-Rückfahrkameras: breit (12 Mp, 1: 1,8) und Ultra Wide (10 Mp, 1: 2,4), 2-facher optischer Verkleinerung, digitaler Zoom bis zu 5-facher Vergrößerung, Blitz, 4K-Video mit bis zu 60 fps, Zeitlupenvideo mit 1080p und bis zu 240 fps Kamera: 7 Mp, 1: 2,2, 1080p Video mit bis zu 60 fps4 x Lautsprechern, 5 x Mikrofone802.11ax Wi-Fi 6
  • Wiederaufladbarer Lithium-Polymer-Akku Bluetooth 5.036.71-Wattstunden
  • behauptete, dass die Akkulaufzeit bis zu 10 Stunden beim Surfen im Internet auf Wi-Fi280.6 x 214.9 x 5.9mm beträgt
  • 641 g / 643 g (mit / ohne Handy)