Intel hat uns letzten Monat einen tiefen Einblick in die kommenden Tiger Lake-CPUs der 11. Generation gegeben. Jetzt werden die Chips vorgestellt, die wir später in diesem Jahr für dünne und leichte Laptops erwarten können. Und das ist noch nicht alles: Das Unternehmen kündigte außerdem „Intel Evo“ an, die zweite Iteration seiner „Project Athena“ -Initiative der nächsten Generation. Dies erleichtert es den Verbrauchern, die Laptops zu finden, die die neueste Hardware optimal nutzen. Obwohl es immer noch enttäuschend ist, dass das Unternehmen wie sein Hauptkonkurrent AMD keine großen Fortschritte beim Erreichen von 7-nm-Chips erzielt, ist klar, dass Intel immer noch versucht, seine CPUs der 11. Generation zu einem nützlichen Upgrade für Verbraucher zu machen.

Intel

Bevor wir uns mit den Chips selbst befassen, wollen wir uns mit Intel Evo befassen. Sie können sich das wie die „Ultrabook“ -Initiative von Intel vorstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass auf zertifizierten Computern Hardware der 11. Generation ausgeführt wird. in weniger als einer Sekunde aus dem Schlaf aufwachen; bieten mindestens 9 Stunden Akkulaufzeit in der Praxis mit 1080p-Bildschirmen; und unterstützen das schnelle Aufladen (vier Stunden Saft mit nur 30 Minuten Aufladung). Es war ein bisschen verwirrend, als das Unternehmen so viel über das Projekt Athena sprach, ohne es tatsächlich an die Verbraucher zu vermarkten. Jetzt können Käufer einfach nach dem Intel Evo-Abzeichen suchen.

Intel ist Tiger Lake Chips in zwei Paketen: Einer mit einem thermischen Profil von 12 bis 28 Watt und einer mit einer Leistung von 7 bis 14 Watt. Dies gibt PC-Herstellern die Flexibilität, die CPUs in einer Vielzahl von Hardware-Designs zu verwenden. Der schnellste Tiger Lake-Chip wird der Quad-Core i7-1185G7 sein, der Intel Xe-Grafik und Taktraten von 3 GHz bis 4,8 GHz bietet. Für die wirklich dünnen und leichten Maschinen ist der i7-1160G7 mit Iris Xe-Grafik und einem Takt von 1,2 GHz bis 4,4 GHz das Beste, was Sie bekommen können.

Intel

Sie können eine Verbesserung der CPU-Geschwindigkeit um mehr als 20 Prozent sowie Grafiken erwarten, die doppelt so schnell sind wie die (bereits beeindruckenden) Ice Lake-Grafiken des letzten Jahres. Während die Xe-Grafik des Unternehmens keinen Ersatz für echte Gaming-Fans darstellt, zeigte Intel einige beeindruckende Benchmarks für Gelegenheitsspieler. Im Zahnradtaktik, Ein Chip der 11. Generation mit Xe-Grafik erreichte ungefähr 55 FPS, während ein Chip der 10. Generation mit einem NVIDIA MX350 ungefähr 50 FPS erreichte und AMDs Ryzn 4800U ungefähr 31 FPS erreichte. AMD kann sich seit Jahren auf seine Radeon-Hardware stützen, um bessere Grafiken mit seinen Chips zu bündeln. Jetzt könnte Intel endlich mithalten können.

Weiterlesen  Netflix erklärt, wie Ausfälle nach einem Großereignis im Jahr 2019 vermieden werden

Wie wir letzten Monat erklärt haben, verwendet Intel in Tiger Lake einen verfeinerten „SuperFin“ -FinFET-Transistorprozess, mit dem die Prozessoren weitaus höhere Taktraten als die vorherige Generation erreichen können. Laut Intel sind diese CPUs die größte Geschwindigkeitsverbesserung innerhalb einer einzigen Generation (in diesem Fall die 10-nm-Architektur). Sicher, es wäre schön, irgendwann einige 7-nm-Intel-CPUs zu sehen, aber das Unternehmen schafft es immer noch, mit seiner vorhandenen Technologie Gewinne zu erzielen.

Die neuen Tiger Lake-CPUs finden Sie später in diesem Jahr in den neuesten Notebooks von ASUS, Dell, Acer und anderen Herstellern. Ich bin am meisten daran interessiert zu sehen, wie sich PC-Hersteller an den Intel Evo-Standard anpassen. Die erste Evo-Maschine von ASUS, das ZenBook Flip S, sieht aus wie ein wirklich faszinierendes dünnes und leichtes Cabrio. Und ich bin sicher, wir werden dieses Jahr viele andere Notebooks sehen, die die Grenzen dessen erweitern, was mit superdünnen Maschinen möglich ist.