Huawei MateBook 13full Bewertung

Das MateBook X und das MateBook X Pro von Huawei sind einige der am besten aussehenden Laptops auf dem Markt, die jedoch mit einigen Kompromissen einhergingen – und zwar mit kräftigen Preisen. Umso mehr freut man sich auf das MateBook 13, das den gleichen Stil zu einem günstigeren Preis verspricht.

Auf der CES 2019 angekündigt, sieht das MateBook 13 sehr ähnlich aus wie das X und X Pro – mit ein paar Kompromissen, um fair zu sein -, aber es spart ein paar hundert vom Preis und macht es zu einem Mitbewerber der Konkurrenz des MacBook Air oder das neue Dell XPS 13 und möglicherweise eines der besten Notebooks des Jahres 2019.

Preis und Verfügbarkeit

Das MateBook 13 kommt in den USA aus 29. Januar, und kostet 999 US-Dollar für das Basismodell – das einen Core i5-Prozessor und 256 GB Speicher umfasst – oder 1,299 US-Dollar für eine Premium-Version mit i7, 512 GB Speicher und diskreten Grafiken in Form des Nvidia MX150.

Wenn man bedenkt, dass das MacBook Air bei einem Modell mit weniger Speicher als das Huawei bei 1.199 £ anfängt, während das XPS 13 bei einem i3-Prozessor bei 999 £ beginnt, sind die Preise bereits sehr wettbewerbsfähig.

Huawei hat noch keine Preis- oder Veröffentlichungstermine für Großbritannien und andere Regionen angekündigt, aber wir sind überrascht, dass Großbritannien viel länger warten muss als die USA, um es in die Finger zu bekommen.

Design und Bau: Apple-ish

Wenn Sie eines der letzten Laptops von Huawei gesehen haben, ist das MateBook 13 sofort vertraut. Es gibt die gleiche Auswahl an grauen oder silbernen Oberflächen mit minimalen Blenden, einem großen Touchpad und einer Metallkonstruktion.

Es wird Ihnen wahrscheinlich auch bekannt vorkommen, wenn Sie das neueste MacBook und MacBook Air von Apple gesehen haben, und es ist schwer, nicht zuzugeben, dass die Huawei-Designer Apple eine Schuld schulden. Dies wird zum Teil die unvermeidlichen Vergleiche zur neuen Air auslösen, und das MateBook kommt überraschend gut heraus.

Das 13in 2160 x 1440-Touchscreen-Display befindet sich im gleichen 3: 2-Seitenverhältnis, das Huawei seit einigen Jahren bevorzugt. Es ist ein quadratisches, kastenförmigeres Format, als Sie es vielleicht gewohnt sind, was beim Anschauen von Filmen oder Fernsehen zu einer Menge Briefkästen führt, Ihnen jedoch beim Arbeiten oder Surfen im Internet viel Platz im vertikalen Bildschirm zur Verfügung steht. Das macht es ideal als Arbeitsgerät, wenn auch nicht optimal für das Zusammenrollen mit Netflix.

Weiterlesen  Moto G7 Plus Bewertung

Mit 1,3 kg ist es nicht besonders leicht, und hier wurden die Ecken geschnitten, um den Preis niedrig zu halten. Das macht das gleiche Gewicht wie das größere MateBook X Pro – mit einem 13,9-Zoll-Display und einem größeren Akku, um die Größe zu rechtfertigen – obwohl es aus Fairnessgründen immer noch nur geringfügig schwerer ist als sein Apple-Rivale.

Diese schlanke Bauform bringt jedoch die üblichen Kosten mit sich: Die Anschlüsse sind begrenzt, mit nur zwei USB-C-Anschlüssen (einer zum Aufladen) und einem Kopfhöreranschluss. Erwarten Sie, dass Sie viele Dongles benötigen, wenn Sie hoffen, irgendetwas anderes damit zu verbinden.

Spezifikationen und Merkmale: Konkurrenz unterbieten

Die Spezifikationen sind für den Preis überraschend beeindruckend, und hier setzt das MateBook 13 seine Äquivalente von Apple und Dell an. Die Tatsache, dass das 999-Dollar-Basismodell einen i5, 8 GB RAM und 256 GB Speicher enthält, ist unbestreitbar wettbewerbsfähig.

Das 1.299 Dollar teure Premium-Modell bietet einen noch besseren Preis – nicht nur bringt es den i7 und verdoppelt den Speicher, sondern der Sprung zu einer MX150-Grafikkarte macht dies zu einer der erschwinglichsten Möglichkeiten, eine diskrete Grafikkarte in ein Ultrabook zu bringen . Der einzige wirkliche Nachteil hier ist der RAM – 8 GB sind nicht schlecht, aber er bleibt hinter den restlichen Spezifikationen zurück und kann jemanden abschrecken, der ihn für die richtige Video- oder Fotobearbeitung unterwegs nutzt.

Die Webcam ist auch ein bisschen enttäuschend. Megapixel sind nicht alles, aber eine 1-Megapixel-Kamera ist nicht gut. Das ist die Art von Kompromiss, den ich vollkommen glücklich machen würde, aber für jeden, der regelmäßig seinen Laptop für Videoanrufe verwendet, fühlt er sich wahrscheinlich als echte Einschränkung an.

Die Lebensdauer der Batterie ist ebenfalls ein Problem. Ich verwende das originale MateBook X als meinen täglichen Laptop, und es gibt viele Dinge, die ich daran liebe, aber die Akkulaufzeit gehört nicht dazu. Das MateBook 13 hat eine ähnliche Kapazität, und obwohl Huawei behauptet, es könne 10 Stunden Videowiedergabe unterstützen, glaube ich nicht, bis wir es selbst testen können.

Urteil

Es mag klischeehaft erscheinen, das MateBook 13 mit dem MacBook Air zu vergleichen, aber es ist schwer, dies nicht zu tun. Mit solchen ähnlichen Designs gibt es wenig, was die Laptops hinsichtlich Ästhetik auszeichnet, und sobald man sich die Interna ansieht, zieht das Huawei-Notebook scharf nach vorne.

Weiterlesen  EufyCam E Überprüfung

Das Basismodell bietet den doppelten Speicherplatz von Apple für 200 US-Dollar weniger, während der teurere Prozessor mit einem schnelleren Prozessor, doppelt so viel Speicherplatz und einer separaten GPU auskommt und immer noch 100 US-Dollar günstiger ist als Apples 1,399 Euro.

Die einzigen wirklichen Kompromisse sind die Bildqualität der Webcam und möglicherweise die Lebensdauer der Batterie, obwohl letzterer ein Dealbreaker für jeden sein könnte, der ernsthaft erwägt, von San Cupertino zu wechseln.

Specs

Huawei MateBook 13: Spezifikationen

  • Windows 10
  • 13-Zoll-3: 2-Bildschirm (2160 x 1440)
  • Intel Quad Core i5 oder i7 Prozessor der 8. Generation
  • Intel UHD Graphics 620 oder Nvidia GeForce MX150
  • 8 GB RAM
  • SSD mit 256 GB oder 512 GB
  • 41,8 Wh Batterie (eingebaut)
  • 2x USB-C 3.1
  • 1x 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • 1MP Webcam
  • Hintergrundbeleuchtete Chiclet-Tastatur
  • Windows Hello-kompatibler Fingerabdruckleser
  • 14,9 mm x 286 mm x 211 mm
  • 1,3 kg