Fitbit Inspirefull Bewertung

Der Fita Inspire ersetzt den Alta (genau wie sein Geschwister Inspire HR den Alta HR ersetzt). Der Fitbit Inspire ist ein erschwinglicher, aber gut aussehender Fitness-Tracker, der ein breites Publikum ansprechen sollte.

Aber ist das vergleichsweise grundlegende Feature für Sie ausreichend? In unserem Test betrachten wir das Design, die Funktionen und Spezifikationen und helfen Ihnen zu entscheiden, ob dies die Fitnessband ist, nach der Sie suchen.

Weitere allgemeine Kaufempfehlungen finden Sie in unserem Leitfaden für die besten Fitness-Tracker.

Preis Verfügbarkeit

Das Inspire wurde am 6. März angekündigt und ist ab sofort verfügbar. Es kostet 69,99 £ / 69,95 $. (Fitbits fortschrittlicheres Inspire HR kostet £ 89.99 / $ 99.95.)

Es kann direkt bei Fitbit gekauft werden. Es ist auch bei Amazon, Best Buy und Currys / PC World erhältlich.

Das ist ein attraktiver Preis, wenn man bedenkt, dass der Alta bei £ 99,99 / $ 129,95 begann, aber es gibt günstigere Fitness-Bands: Die Xiaomi Mi Band 3 hat beispielsweise ein UVP von £ 26,99 und kann sogar noch günstiger sein.

Design Bauqualität

The Inspire ist eine einfach aussehende Fitnessband, aber nicht ohne minimalistischen Charme. Das Gehäuse besteht hauptsächlich aus mattem Kunststoff, der Knopf links, das Sensorarray unten und die Bildschirmsicke sind jedoch alle glänzend. Es ist sehr leicht und schlank genug, so dass Sie es ohne Beschwerden im Bett tragen können.

Der Bildschirm ist monochrom, klein und von geringer Auflösung und besteht aus einem harten Kunststoff statt aus Glas. Wenn es beleuchtet ist, sieht es unvermeidlich recht günstig aus. Im Schlaf wirkt es jedoch hochwertiger, weil es sich in den viel größeren Körper des Geräts einfügt. Diese gekrümmte, glänzende Oberfläche sieht tatsächlich fantastisch aus.

Und so klein und bescheiden es auch ist, Requits an Fitbit für die Aufnahme eines Touchscreens. Sie können streichen, um durch die Benutzeroberfläche zu navigieren (dazu später mehr), und auch wenn dies nicht die unmittelbare Reaktion ist, die Sie mit einem Smartphone erhalten, ist dies ein Schritt nach oben vom „Tap-Bildschirm“ des Fitbit Alta.

Der Knopf ist relativ lang (1 cm), aber es ist schwieriger, eine Antwort zu erhalten, wenn Sie das obere oder untere Drittel davon drücken. Das Drücken in der Mitte ist zufriedenstellender und zuverlässiger, wenn auch immer noch etwas klappriges Gefühl – mehr Casio-Uhren als Apple-Uhren. Das ist zu diesem Preis zu erwarten.

Das mit dem Inspire gelieferte Elastomerband ist ebenfalls einfach, aber wir fanden den „Peg and Loop“ -Verschluss für das Anlegen und Abnehmen unkompliziert – es erfordert etwas Kraft, um den Bolzen einzuführen oder herauszuziehen gegen ein weiches Handgelenk. Glücklicherweise ist der Gurt leicht austauschbar und Fitbit verkauft ein Edelstahlgitterband für £ 59.99 / £ 69.95 oder ein Silikonband mit einer Auswahl attraktiver Drucke für £ 24.99 / $ 29.95.

Weiterlesen  Nubia Alpha-Test: Zum Anfassen

Farboptionen

The Inspire gibt es in Schwarz (was wir ausprobiert haben) oder Sangria, einem ziemlich schönen Burgunder. (Beachten Sie, dass Currys das letztere als „lila“ bezeichnet.)

Eigenschaften specs

Der Bildschirm des Inspire weckt sich, wenn Sie Ihr Handgelenk drehen, und schläft danach wieder ein. Dies ist eine batteriefreundlichere Vorgehensweise als bei einem stets aktiven Display. Wir fanden den Weckmechanismus für zuverlässig, aber er ist nicht sofort einsatzbereit, und die winzige Verzögerung kann für diejenigen, die an eine vollständige Smartwatch gewöhnt sind, frustrierend sein.

Sie können Erhöhen drehen, um aufzuwachen, aber diese Option wird in den Schnelleinstellungen verborgen, auf die Sie durch Drücken und Halten der Taste zugreifen. Sie müssen dann auf die Glühbirne tippen, deren Beschriftung ‚Screen Wake‘ erscheint, wenn Sie etwas nach oben streichen. Wir haben keine Möglichkeit gefunden, dies in den Geräteeinstellungen der Fitbit-App zu ändern.

Die Benutzeroberfläche ist einfach: Streichen Sie nach oben, um Tracking-Metriken anzuzeigen, streichen Sie nach unten, um Alarme und Timer einzurichten, wobei die Schaltfläche hauptsächlich für „Zurück“ verwendet wird. Schauen wir uns an, was das Inspire in Bezug auf die Funktionen im Ärmel hat.

Fitness-Tracking

Das Gerät zählt die Schritte, die verbrannten Kalorien, die aktiven Minuten und die zurückgelegte Entfernung. Diese Metriken sind in dieser Reihenfolge leicht zugänglich, indem Sie vom Startbildschirm des Geräts nach oben ziehen. (Oder Sie können ein Zifferblatt auswählen, das standardmäßig angezeigt wird.)

Die Genauigkeit dieser Statistiken ist natürlich bis zu einem gewissen Grad an Skepsis offen (dies trifft auf die gesamte Fitness-Tracking-Branche zu), und ihre Genauigkeit ist meist schwer zu überprüfen. Wir haben jedoch unseren üblichen Stufentest durchgeführt und 100 und dann 250 Schritte im Büro gezählt, und der Fitbit zeichnete diese als 100 bzw. 255 auf. Nicht viel falsch da.

Neben diesen selbsterklärenden Statistiken erhöht das Wischen die Anzahl der Schritte, die Sie in der aktuellen Stunde von einem Ziel von 250 ausgeführt haben (und der Fitbit gibt Ihnen optional eine Erinnerung 10 Minuten vor der Stunde, wenn Sie es sind.) kurz davon). Tippen Sie erneut auf, und Sie sehen, wie viele Stunden Sie heute erreicht haben.

Sie können die Übung protokollieren, indem Sie im Dashboard der Fitbit-App auf die Plus-Schaltfläche tippen, jedoch nicht auf dem Gerät selbst – nicht sehr praktisch. Geschickterweise werden alle von Ihnen durchgeführten Trainings jedoch automatisch erkannt, verfolgt und protokolliert, auch wenn Sie nicht sagen, was Sie tun, sodass Sie Ihr Telefon nicht wirklich benutzen müssen.

Weiterlesen  Fitbit Versa Lite Edition Test: Zum Anfassen

Die automatische Erkennung ist keine exakte Wissenschaft, und Sie sollten keine genaue Genauigkeit erwarten: Alle Fitnessbänder, die diese Funktion versuchen, benötigen mindestens ein bis zwei Minuten, um zu erkennen, was Sie vorhaben, und nicht alle können nachträglich hinzufügen die verbrannten Kalorien und die Zeit, bevor die Erkennung ausgelöst wurde.

Wir haben einen Laufbandlauf ausprobiert, und der Fitbit zeichnete sowohl eine Zeit (24:45, verglichen mit einer tatsächlichen Zeit von 27:50) als auch die Kalorienzahl (319, verglichen mit 380 in einem manuell ausgelösten Apple Watch-Training) auf „Richtig“, aber auf der niedrigen Seite wird vorgeschlagen, dass nur aufgezeichnet wird, was passiert, nachdem die Erkennung ausgelöst wurde.

Die automatische Erkennung scheint auch anfällig für Fehlalarme zu sein (wir haben eine Fahrradfahrt in unserem Trainingsprotokoll, obwohl sie kein Fahrrad besitzen, und vermuten, dass dies eine U-Bahn-Fahrt sein könnte) und weil es keine Anzeichen dafür gibt, dass auf dem Gerät ein Training beginnt. Es gibt keine Möglichkeit, dies nicht zu sagen oder einen anderen Typ aufzunehmen.

Sie können auch Wettkämpfe mit Freunden veranstalten, bei denen Sie an einem bestimmten Tag, Wochenende oder in der Woche die meisten Schritte unternehmen. Die Wahl der Zeiträume und die Möglichkeit, bis zu zehn Teilnehmer zu haben, verschafft ihm einen leichten Vorsprung gegenüber Apples watchOS (das nur zwei Konkurrenten zulässt und immer Wettbewerbe dauert, die eine Woche dauern) und einen großen gegenüber Googles Wear OS, der Konkurrenzen nicht unterstützt nativ überhaupt. Aber der begrenzte Fokus auf Schritte und nicht etwa auf Kalorien ist eine leichte Schande. Trotzdem fanden wir dieses Feature sowohl lustig als auch motivierend.

Swim Tracking ist nicht unterstützt, aber das Inspire ist bis 50 m wasserdicht, so dass Duschen kein Problem darstellt. Das Gerät kann auch keine Etagen zählen, die tagsüber geklettert sind, da es keinen Höhenmesser hat. Sie benötigen eine Fitbit Charge 3, Ionic oder Versa, um diese beliebte Funktion zu erhalten.

Schlafverfolgung

Sleep-Tracking wird unterstützt – und hier kommt die hervorragende Akkulaufzeit zur Geltung, da das Aufladen über Nacht keine Notwendigkeit ist. Aber seien Sie gewarnt, dass dieses Tracking ziemlich einfach ist, da das Inspire keinen Pulsmesser hat.

Am Morgen können Sie ein Diagramm sehen, in dem Sie in der Nacht geschlafen haben, unruhig und wach sind, und die Gesamtzeiten für jede Kategorie. Aber das ist es.

Wenn Sie zum Inspire HR wechseln, werden in Ihrem Diagramm (siehe unten) vier Kategorien angezeigt: Wach, REM, Licht und Tief – und Sie können auf Statistiken zugreifen, indem Sie Ihre Zahlen mit dem Durchschnitt Ihres Alters und Geschlechts vergleichen.

Weiterlesen  Samsung Galaxy Watch Active Test: Zum Anfassen

Benachrichtigungen

Wearables sind fast immer besser darin, Ihnen etwas zu sagen, als dass Ihnen gesagt wird: Schließlich gibt es Grenzen, wie viel Sie mit einem einzigen Tastendruck auf einem kleinen Touchscreen tatsächlich tun können. Das Inspire-Sortiment an Benachrichtigungen und Erinnerungen kann ein wirksames Mittel sein, um das eigene Verhalten zu beeinflussen und Gesundheit und Fitness zu verbessern, oder es kann eine lästige Ablenkung sein – es ist alles eine Frage der richtigen Einstellungen.

Neben der Erinnerung an das Aufstehen und Herumgehen informiert Sie das Inspire darüber, wann es Schlafenszeit ist, und spiegelt die Benachrichtigungen von Ihrem Smartphone aus – je nach den in den Einstellungen ausgewählten Apps werden Kalenderereignisse, E-Mails usw. angezeigt. Diese Benachrichtigungen zeigen jedoch keine Bilder an.

Akku und Aufladung

Fitbit behauptet, dass der Inspire aus Sicht der Batterie fünf Tage halten sollte, was sich in unseren Tests fast genau bestätigt hat. Tatsächlich starb es nach fünf Tagen und einer Stunde mäßigen Gebrauchs.

In Anbetracht dessen, dass es weder einen HR-Monitor noch einen Farbbildschirm zur Verfügung hat, ist das kein wirklicher Triumph, aber es ist sicherlich respektabel.

Das mitgelieferte USB-Ladegerät lässt sich magnetisch (und erfreulich stark) an einem Dreipunkt-Anschluss an der Unterseite des Inspire anbringen. Der Ladevorgang dauert etwa zwei Stunden. Das Kabel des Ladegeräts ist kurz (etwas unter 18 cm). Dies sorgt für Ordnung, wenn Sie einen Laptop an Ihrem Schreibtisch anschließen. Dies ist jedoch weniger praktisch, wenn Sie einen Netzstecker verwenden und nicht möchten, dass das Gerät auf dem Computer sitzt Fußboden.

Urteil

Dies ist ein erschwinglicher Fitness-Tracker mit einem einfachen (aber ziemlich sympathischen) Look und einem grundlegenden Funktionsumfang.

Der Bildschirm ist klein und hat eine geringe Auflösung, aber wenn er schläft, macht der Inspire den Eindruck eines Premium-Wearables. Und es ist auch ein Touchscreen, der zu diesem Preis nicht selbstverständlich ist.

In Bezug auf Funktionen bietet das Inspire alle grundlegenden Kennzahlen – Kalorien, Schritte, einfache Schlafverfolgung – sowie eine relativ genaue automatische Bewegungserkennung. Es kann Smartphone-Benachrichtigungen spiegeln und die Lebensdauer der Batterie ist mit fünf Tagen anständig.

Wir würden dies gerne einem Gelegenheitsfitnessliebhaber empfehlen, aber seien Sie gewarnt, dass Sie mit den erweiterten Fitnessfunktionen nicht viel bekommen: Es gibt kein GPS, keinen Herzmonitor und keinen Höhenmesser. Wenn Sie ohne diese auskommen können, ist dies eine sinnvolle Möglichkeit, Geld zu sparen.

Specs

Fitbit Inspire: Spezifikationen

  • Einfarbiger OLED-Touchscreen
  • Lithium-Polymer-Akku: Bis zu 5 Tage Haltbarkeit der Batterie, der Ladevorgang dauert 2 Stunden
  • Bluetooth 4.0
  • Wasserdicht bis 50m
  • 3-Achsen-Beschleunigungsmesser
  • Kompatibel mit iPhone 4s und höher, iPad 3 und höher, Android 5.0 und höher und Windows 10-Geräten