In den Monaten vor seiner Einführung hat Motorolas Razr einen gottlosen Hype ausgelöst – unser schnelles Hands-On bietet beispielsweise die meisten Ansichten aller nicht-sexuellen Robotervideos, die wir jemals gemacht haben. Selbst ein funktionell perfektes Faltblatt hätte es schwer gehabt, die Erwartungen zu erfüllen, und falls Sie es verpasst haben, haben wir mit Sicherheit kein perfektes Faltblatt erhalten. Das ließ Motorola keine andere Wahl, als sich anzuschnallen, einige Änderungen vorzunehmen und es erneut zu versuchen.

Hier kommt der neue Razr der Marke ins Spiel – er verfügt über ein modifiziertes Design (5G) und behebt zumindest einige der Probleme, für die das erste Modell berüchtigt war. Wohlgemerkt, es ist immer noch kein Flaggschiff-Telefon, und bei 1400 US-Dollar sind wir uns auch nicht sicher, ob es sehr viel ist. Aber für Leute, die ein extrem taschenfreundliches Faltblatt suchen, das auch im geschlossenen Zustand verwendet werden kann, ist Motorola möglicherweise auf dem richtigen Weg.

Motorola war sich immer klar darüber, dass das Razr ein „Design-First“ -Gerät ist, und es hat große Anstrengungen unternommen, um die visuelle Atmosphäre wiederherzustellen, mit der seine klassischen Flip-Phones zum ersten Mal faltbar waren. Um einige dringend benötigte Extras in dieses neue Modell zu packen, musste Motorola einige Änderungen vornehmen: Der neue Razr ist etwas runder und verfügt über ein „Kinn“, das etwas weniger ausgeprägt ist als das Original. Persönlich reichen diese Änderungen aus, um den Razr optisch ein wenig weniger auffällig zu machen, aber sie sind es wert, wenn man bedenkt, was Motorola hier als Ergebnis einpacken könnte.

Motorola

Zum einen drückte Motorola eine bessere Kamera in die obere Hälfte des Razr. Mein größter Kritikpunkt am 16-Megapixel-Heckschützen des Original-Razr war nicht, dass es per se schlecht war – es war einfach nicht großartig im Vergleich zu jeder anderen Kamera, die man in einem Telefon mit ähnlichem Preis findet. Als Reaktion darauf entschied sich Motorola für eine 48-Megapixel-Kamera für dieses neue Modell sollte die Fotoqualität erheblich verbessern. (Da wir dieses Ding noch nicht einmal angerührt haben, müssen wir uns darum kümmern.)

Der etwas knifflige Snapdragon 710 aus dem ersten Razr ist ebenfalls weg und wird hier durch einen moderneren Snapdragon 765G und 8 GB RAM ersetzt. Dies ist der gleiche großartige, aber nicht ganz erstklassige Chipsatz, den Sie in einer neuen Reihe erschwinglicher, 5G-freundlicher Smartphones wie dem OnePlus Nord, dem TCL 10 5G und bestimmten Versionen des LG Velvet sehen werden. Wie gesagt, wir arbeiten hier nicht mit Flaggschiff-Power, aber der neue Razr hat alles, was er braucht, um diesmal viel reibungsloser zu laufen.

Weiterlesen  Apples 10,2-Zoll-iPad fällt bei Amazon und Walmart auf 279 US-Dollar

Apropos Geschwindigkeitssteigerung: Der neue Razr wurde so konzipiert, dass er gut mit Sub-6 5G-Netzen funktioniert, wie sie von den US-amerikanischen Carrier-Partnern T-Mobile und AT & T betrieben werden. (Das ist richtig. Obwohl Verizon den ersten Razr bei sich hat, gibt es offenbar keine Pläne, dieses deutlich verbesserte Modell anzubieten.) Natürlich dürften sich zusätzliche Leistung und Netzwerkunterstützung auf den Stromverbrauch auswirken, weshalb Motorola dem neuen Razr auch einen leichten Vorteil verlieh größere Batterie. Ich meine leicht Auch größer – die volle Kapazität liegt bei 2.800 mAh, gegenüber 2.510 mAh im Original. Ich nehme an, dass jede Verbesserung eine gute Sache ist, aber es bedeutet auch, dass Razr-Besitzer mit einem Akku arbeiten, der immer noch erheblich kleiner ist als die meisten anderen Telefone da draußen.

Motorola ist natürlich der Meinung, dass die Akkulaufzeit kein Problem sein sollte. Dies liegt zum Teil daran, was die Benutzer über die Verwendung ihrer Razrs erfahren haben – Kunden nutzen anscheinend gerne den 2,7-Zoll-Touchscreen des Telefons, der viel weniger Strom verbraucht als das große interne Display. Das Problem ist, dass die ursprüngliche Razr-Software nicht zu viel Flexibilität zuließ. Sie könnten diesen kleineren Bildschirm verwenden, um Ihre Benachrichtigungen zu überprüfen, ein Selfie zu erstellen oder eine vordefinierte Antwort auf eine Nachricht auszulösen, aber das war es auch schon.

Die größte Änderung, die Motorola für diesen Razr der zweiten Generation vorgenommen hat, besteht darin, dass diese Einschränkungen aufgehoben wurden. Wischen Sie auf diesem kleinen Bildschirm nach rechts, und Sie erhalten schnellen Zugriff auf eine Handvoll Apps, die Motorola für ihre Benutzerfreundlichkeit zusammengestellt hat, z. B. YouTube, Google News, Google Home und mehr. Noch besser, können Sie hinzufügen welche App du willst zu dieser Liste von Verknüpfungen, so dass es eine gute Chance gibt, dass Sie zumindest einen Teil Ihres Tages überstehen, ohne den Razr überhaupt öffnen zu müssen.

Motorola

Inzwischen klingt es vielleicht so, als hätte Motorola diesen neuen Razr an allen Fronten verbessert, und das ist fast richtig. Es gibt nur wenige Dinge Motorola nicht Ändern Sie hier, wie sein 6,2-Zoll-flexibles internes Display. Es ist genau das gleiche Panel, das sie beim letzten Mal verwendet haben, und obwohl das nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, hatte ich immer noch gehofft, dass ein Razr-Bildschirm der zweiten Generation mit einer Auflösung von mehr als 876 x 2.142 laufen würde.

Weiterlesen  Virtuelle 360-Grad-Touren sind mit Insta360 und Matterport einfacher durchzuführen

Vielleicht merkwürdiger ist die Tatsache, dass Motorola in den USA ohnehin nur plant, dieses Telefon als „Razr“ zu bezeichnen, und nicht vorhat, es von dem Nur-Verizon-Modell zu unterscheiden, das es Anfang dieses Jahres herausgebracht hat. Ich denke, das macht in gewisser Hinsicht Sinn – Leute, die in ein AT & T- oder T-Mobile-Geschäft gehen, haben wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dasselbe Gerät zu bekommen, das sie bei Verizon finden, aber diese beiden Telefone in den gleichen Markeneimer zu werfen, scheint sehr seltsam, wenn Sie Überlegen Sie, wie unterschiedlich sie sind.

Andererseits ist die faltbare Landschaft insgesamt im Moment ziemlich seltsam – Motorola ist in guter Gesellschaft. Wenn Sie von der verfeinerten Herangehensweise des Unternehmens an den Razr angesprochen werden, müssen Sie nicht lange warten: Er wird diesen Herbst bei Best Buy, B & H Photo, Amazon.com und Motorola.com sowie über freigeschaltet erhältlich sein AT & T und T-Mobile ungefähr zur gleichen Zeit.