Cowboy bringt bis Ende dieses Monats Smarts zur Crash-Erkennung auf seine E-Bikes. Die Funktion wurde bereits mit tausend Benutzern getestet, wird aber bald allen Cowboy 2- und Cowboy 3-Besitzern kostenlos zur Verfügung stehen.

Das Fahrrad verwendet seine Sensoren, um auf mögliche Stürze zu achten. Wenn es einen erkennt und Sie nicht innerhalb einer Minute bestätigen, dass alles in Ordnung ist, kann Cowboy bis zu zwei Notfallkontakte alarmieren. Wenn Sie Ihr Telefon nicht dabei haben oder das Fahrrad nicht mit der Cowboy-App kommunizieren kann, kann es mithilfe der integrierten SIM-Karte Ihre Kontakte darüber informieren, dass möglicherweise etwas nicht stimmt. Außerdem wird ihnen Ihr Standort in Echtzeit über GPS-Tracking zur Verfügung gestellt.

Die Crash-Erkennung ergänzt eine Reihe weiterer Sicherheitsmerkmale des E-Bikes, beispielsweise die pannensicheren Reifen des neuesten Modells. Es ist nicht das einzige E-Bike-Unternehmen, das eine solche Funktion anbietet. Bosch tut dies mit seinem Nyon Display 2021, berechnet jedoch die Unfallerkennung nach den ersten 12 Monaten. Diese Funktion könnte Cowboy dabei helfen, sich von Konkurrenten wie VanMoof abzuheben, insbesondere von sicherheitsbewussteren Fahrern.

Weiterlesen  Der Xbox Game Pass für PC wird sich bald im Preis verdoppeln