Seit Jahren beschäftigen wir uns mit den Lesern der Bedeutung von Antivirensoftware, aber die Zeiten ändern sich, und während viele ihrer Computeraufgaben auf einem Desktopsystem stattfanden, geschieht dies heute auf einem Telefon oder Tablet.

Android-Viren haben die Schlagzeilen schon früher in den Schlagzeilen gebracht. Die Benutzer denken, dass die Installation einer Art Sicherheitssoftware eine gute Idee ist. Und das ist fast selbstverständlich: Je beliebter Android wird, desto mehr wird es für die Bösen. Aber müssen Sie wirklich eine ressourcen- und batteriebetriebene Antivirus-App auf Ihrem Telefon installieren, die Sie mit irritierenden Benachrichtigungen plagen wird?

In fast allen Fällen Für Android-Telefone und -Tablets muss kein Antivirus installiert sein. Android-Viren sind keinesfalls so verbreitet wie Medienunternehmen Sie glauben, und Ihr Gerät ist viel mehr Diebstahlrisiko als ein Virus. Aber es stimmt: Android-Viren existieren bereits, und eine anständige Antivirus-App kann beruhigt sein.

Die große Mehrheit der bekannten Android-Viren wurde auf der Rückseite zweifelhafter Apps installiert – Apps, die Sie nicht mehr im Google Play Store finden. Standardmäßig erlaubt Android Ihnen nicht, Apps aus anderen Quellen zu installieren. Es besteht also keine Möglichkeit, dass Sie versehentlich etwas Schändliches installieren.

Wenn eine zwielichtige App ihren Weg in den Google Play-Markt findet, zieht Google die App schnell herunter und deinstalliert sie von Ihrem Gerät. Aber was ist, wenn es zurückkommt? Symantec hat im US-Play-Store mindestens sieben schädliche Apps gefunden, die abgerufen und dann unter neuen Entwicklern mit neuen Namen wieder aufgetaucht wurden.

Wenn Sie Apps außerhalb von Google Play installieren, ist die Installation einer Android-Antivirus-App eine Möglichkeit, sich selbst zu schützen. Unsere beste Wahl ist Bitdefender.

Das Schlimmste, was Sie tun können, ist jedoch davon auszugehen, dass Sie durch eine Antivirus-App geschützt sind und Ihre Aufmerksamkeit aufgeben. Jüngste Untersuchungen von AVComparatives haben gezeigt, dass zwei Drittel der 250 getesteten Android-Antivirus-Apps nicht funktionieren. Es lohnt sich also, wählerisch zu sein, welchem ​​Anbieter Sie Ihre Gerätesicherheit anvertrauen. Bitdefender, Kaspersky, McAfee, Avast, AVG, Trend Micro und Symantec leisteten bei der Untersuchung eine gute Leistung.

Trotz der besten Antivirus-Apps sind jedoch falsch positive Ergebnisse üblich. Dies bedeutet, dass Sie feststellen, dass Ihre AV-App eine App als zwielichtig anzeigt, wenn sie tatsächlich harmlos ist. In diesen Fällen können andere Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll sein, um Ihr Gerät vor Android-Viren zu schützen.

Weiterlesen  So richten Sie Google Home Hub ein

Solche Vorsichtsmaßnahmen reichen von der sorgfältigen Prüfung aller angeforderten Berechtigungen, bevor sie diesen zustimmen, um geklonte Apps zu vermeiden und Android auf dem neuesten Stand zu halten (wobei alle Sicherheitspatches angewendet werden).

Sie sollten auch Ihren Verstand behalten und eine gesunde Dosis gesunden Menschenverstandes anwenden. Sie würden nicht auf einen Anhang in einer zwielichtigen E-Mail eines Absenders klicken, den Sie auf Ihrem PC oder Laptop nicht kennen, und wir hoffen, dass Sie dies auch auf verdächtige Links anwenden, die in Google Mail auf Ihrem Telefon oder über WhatsApp oder Facebook Messenger gesendet werden . In der Regel sind diese Links mit Phishing-Betrug verbunden, was jedoch nicht bedeutet, dass auf Ihrem Gerät kein Virus installiert wird.

Angenommen, Ihr Android-Handy oder -Tablet verhält sich merkwürdig und Sie haben Grund zu der Annahme, dass Malware im Spiel ist: Alles, was Sie für das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen benötigen, um wieder normal zu werden (ein Grund, warum es eine gute Idee ist, Android immer zu sichern). Wenn Sie Ihr Gerät jedoch nicht löschen möchten, haben wir einige nützliche Tipps zum Entfernen eines Android-Virus herausgegeben.

In vielen Fällen berichten uns Benutzer, dass in ihrem Browser verdächtige Popup-Anzeigen angezeigt werden oder dass sie auf eine andere Homepage umgeleitet werden, als sie in den Einstellungen konfiguriert ist. In der Regel sollten Sie den Datencache des Browsers löschen (in Einstellungen> Apps) Benachrichtigungen> Chrome> Speicher> Cache löschen). Weitere Informationen zum Blockieren von Popup-Anzeigen in Android finden Sie hier.

Es ist darauf hinzuweisen, dass Antiviren-Apps für Android häufig andere nützliche Vorteile bieten, z. B. die Möglichkeit, ein verlorenes oder gestohlenes Telefon aus der Ferne zu sperren oder zu löschen, oder Tools zum Sichern und Bereinigen. Alle diese Tools sind an anderer Stelle verfügbar – in der Regel über kostenlose Apps oder die manuelle Verwaltung. Zur Vereinfachung der Verwendung kann es jedoch hilfreich sein, alles an einem Ort zu haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here