Wie kann AMD seine erfolgreichen Ryzen 9-CPUs der dritten Generation weiterverfolgen? Letztes Jahr war klar, dass das Unternehmen den Kampf ernsthaft auf Intel brachte, insbesondere wenn es um Spiele und Hochleistungs-Computer-Workloads ging. Für seine neue Zen 3-Architektur kehrte AMD zum Zeichenbrett zurück, um eine schnellere Plattform zu schaffen, die noch energieeffizienter ist. Das Unternehmen sagt, dass es in der Lage sein wird, noch höhere Boost-Geschwindigkeiten als zuvor zu erreichen und 19 Prozent schnellere Anweisungen pro Takt (IPC) anzubieten, was die Gesamtleistung beschreibt. Heute hat es seinen ersten Chip auf der neuen Plattform vorgestellt: den $ 549 Ryzen 9 5900X, der am 5. November veröffentlicht wird.

AMD

Der 5900X ist ein 12-Core / 24-Thread-Chip mit einer Boost-Geschwindigkeit von 4,8 GHz, einem 64 MB L3-Cache und einem thermischen Designprofil von 105 Watt. Laut AMD bietet der 5900X eine um 26 Prozent schnellere Spieleleistung als seine Zen 2-Chips. Dies macht ihn zu einem starken Upgrade, selbst wenn Sie letztes Jahr eine neue Ryzen-CPU gekauft haben. Insbesondere der 5900X bietet eine weitaus stärkere Single-Core-Leistung, die für AMD traditionell eine große Schwäche darstellt. Das Unternehmen gibt an, dass es die erste Desktop-CPU ist, die im Cinebench R20 1T-Benchmark mit 631 Punkten über 600 Punkte hinausgeht. (Im Vergleich dazu erreichte der 10900K von Intel 544 Punkte, obwohl er mit einer höheren Taktrate lief.)

AMD

Für den Rest der neuen 5000er-Serie gibt es den Ryzen 5800X mit acht Kernen und den 5600X mit sechs Kernen, die für 449 USD bzw. 299 USD verkauft werden. AMD hat auch eine besondere Enthüllung für das Ende seines Startereignisses gespeichert: den Ryzen 5950X, einen ungeheuer leistungsstarken 16-Kern-Chip mit einer Boost-Geschwindigkeit von 4,9 GHz und 72 MB L2- und L3-Cache. Was am meisten überrascht, ist, dass es die gleiche TDP von 105 W wie das 5900X hat. Die Leistung kostet Sie jedoch satte 799 US-Dollar. Das macht den 5950X zu einer guten Option für alle, die eine ähnliche Leistung wie die Threadripper-Chips von AMD wünschen, aber die meisten Spieler wären mit dem deutlich günstigeren 5900X besser dran.

Was macht die Zen 3-Architektur so besonders? Mark Papermaster, CTO von AMD, sagte, er habe sein Kerndesign überarbeitet, um einen einheitlichen 8-Kern-Komplex zu schaffen, der die Befehlslatenz verringert und es jedem Kern ermöglicht, direkt in den L3-Cache des Chips zu gelangen. Dies ist besonders nützlich für Spiele und andere latenzempfindliche Aufgaben, z. B. das Streaming Ihres Gameplays zu Twitch. Insgesamt sagte er, dass Zen 3 im Vergleich zu Zen 2 eine um 24 Prozent schnellere Leistung pro Watt bieten wird und 2,4-mal schneller als Zen 1 sein wird.

Weiterlesen  Die USA erwägen, Verträge mit Chinas größtem Chiphersteller zu blockieren

AMD sitzt auch nicht auf seinen Lorbeeren. Das Unternehmen entwirft derzeit Zen 4, die erste 5-nm-Architektur.