Anfang dieses Jahres hat Whole Foods einige seiner Standorte vorübergehend in reine Online-Geschäfte umgewandelt, um den viel höheren Anforderungen an die Lieferung von Lebensmitteln gerecht zu werden, die durch COVID-19-bezogene Sperren verursacht wurden. Der neue Standort in Brooklyn ist jedoch nicht nur ein temporärer Online-Shop – er ist der erste, den die Supermarktkette von Amazon speziell für die Erfüllung von Online-Bestellungen gebaut hat.

Das bedeutet, dass Kunden nicht hineingehen können, um etwas zu kaufen, obwohl es Regale mit Produkten hat, die wie ein typischer Supermarkt angeordnet sind – etwas, das möglicherweise nicht zum umstrittenen Ruf der Industry City-Entwicklung als „Luxus-Einkaufszentrum“ beiträgt, das die Gentrifizierung verschlechtern könnte. Die Teammitglieder, die das Unternehmen für die Arbeit eingestellt hat, konzentrieren sich auf den Empfang von Bestellungen, den Einkauf für Kunden und die Vorbereitung von Artikeln für die Lieferung.

Amazon hat den neuen Standort am 1. September eröffnet, um ausschließlich Kunden in der Region Brooklyn zu bedienen. In seiner Ankündigung teilte das Unternehmen mit, dass die Lieferung von Lebensmitteln weiterhin eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen ist und dass sich die Online-Lebensmittelverkäufe im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr verdreifacht haben. “[Wir] freuen uns, den Zugang zu Lebensmitteln zu verbessern Lebensmittellieferung. Es war noch nie so wichtig “, heißt es in der Ankündigung.

Während der neue Standort Whole Foods heutzutage dabei helfen könnte, die größere Nachfrage nach Lebensmittellieferungen zu befriedigen, hat Amazon vor einem Jahr tatsächlich begonnen, an dem Projekt zu arbeiten. Da die Menschen heute mehr denn je Zugang zu Online-Diensten benötigen, ist dies möglicherweise nicht der letzte permanente Online-Shop, den Amazon und Whole Foods geöffnet haben.

Weiterlesen  Elon Musk enthüllt V2 des Neuralink-Bot für die Schnittstelle zwischen Gehirn und Maschine