3Doodler Start vs 3Doodler Erstellen + vollständige Überprüfung

Bereits 2013 war 3Doodler ein erfolgreiches Crowd-Funding-Projekt bei Kickstarter. Mittlerweile wurden über 2,5 Millionen 3D-Stifte verkauft. Sie können 3D-Objekte freihändig zeichnen und bieten eine relativ kostengünstige Möglichkeit, sich im 3D-Druck zu versuchen.

Preis & Verfügbarkeit

The Start richtet sich an Kinder zwischen 6 und 13 Jahren und kostet bei Amazon, Smyths und Very etwa £ 49,99. In den USA kostet es 49,99 USD direkt von 3Doodler.

Das Create + ist eine erwachsenere Version, die am besten für Kinder ab 14 Jahren geeignet ist und £ 79.99 von Amazon und $ 79.99 direkt von 3Doodler in den USA kostet.

Im Gegensatz zum Start, der nur in einer Farbe erhältlich ist, können Sie beim Kauf eines Create zwischen Schwarz, Grau, Rosa und Grün wählen+.

Eigenschaften & Design

Beide Stifte funktionieren nach demselben Prinzip: Sie stecken einen Kunststoffstab in das Ende und dieser schmilzt – ein bisschen wie eine Heißklebepistole -, sodass Sie mit Kunststoff zeichnen können. Es ist dasselbe, was Sie in Rollen für 3D-Drucker kaufen, aber 3Doodler sagt, Sie können nur die Eigenmarkenstränge in den Stiften verwenden.

Mit den Schaltflächen auf beiden können Sie den Fluss steuern, aber wo der Start nur eine hat, hat das Create + schnelle und langsame Schaltflächen, sodass Sie zwischen zwei Geschwindigkeiten wählen können.

Der andere Hauptunterschied besteht darin, dass der Start batteriebetrieben ist, der Create + jedoch keine Batterie hat und daher an das Stromnetz angeschlossen werden muss. Das macht den Start ein bisschen benutzerfreundlicher und Sie können ihn auch unterwegs benutzen. Von außen wird nichts heiß, daher ist die Verwendung für Kinder ungefährlich.

Bedenken Sie, dass die Plastiksticks für jeden Stift spezifisch sind, sodass Sie im Startbereich keine Create + -Sticks verwenden können und umgekehrt. Sie sind auch nicht billig. Eine Packung mit 144 Strängen (24 Stränge mit jeweils sechs verschiedenen Farben) kostet bei Amazon 29,99 £. Wie bei billigen Tintenstrahldruckern scheinen die anfänglichen Kosten angemessen, aber die Kosten für das Verbrauchsmaterial werden die Kosten für den Stift selbst schnell in den Schatten stellen.

Sie können zumindest eine Vielzahl von Farben und sogar einige Sonderlackierungen für das Create + erhalten, wie z. B. mit Holz übergossenes Plastik, wodurch Ihre Kreationen ein wenig wie aus Holz aussehen. Und es verfügt über einen Temperaturschalter, mit dem sowohl PLA- als auch ABS-Sticks verwendet werden können.

Weiterlesen  Apple MacBook Air (2019) Bewertung

Nach dem Einschalten dauert das Aufwärmen jeweils ca. 30 Sekunden. Beide Geräte können die Kunststoffstränge rückwärts transportieren, sodass Sie die Farben tauschen können, ohne zuvor einen ganzen Stick zu verwenden.

Performance

Wir fanden den Start benutzerfreundlicher und zuverlässiger als den Create +. Bei letzterem hatten wir einige Probleme damit, den Kunststoff richtig zuzuführen, und so kam beim Drücken des Knopfes so oft wie nicht etwas aus dem Extrudat heraus. Das Stromkabel war im Vergleich zum batteriebetriebenen Start ebenfalls leicht irritierend.

Bevor Sie sich zu sehr für unglaubliche 3D-Kreationen begeistern, sollten Sie wissen, dass es sehr schwierig ist, mit beiden Stiften präzise zu zeichnen. 3Doodler empfiehlt, die mitgelieferte Kurzanleitung für Start zu verwenden oder 2D-Vorlagen auszudrucken und diese Formen zuerst zu zeichnen. Es gibt jetzt eine Begleit-App für Android und iOS, mit der Sie auf dem Bildschirm Ihres Telefons zeichnen können, anstatt Vorlagen zu drucken.

Es gibt auch Formen / Vorlagen, die Sie in Kits kaufen können, um bestimmte Dinge herzustellen, und es gibt eine aktive Community mit mehr Inspiration und Ideen online.

In jedem Fall werden Sie Schwierigkeiten haben, die Arten von Modellen herzustellen (oder Ihren Kindern dabei zu helfen), die Sie auf den Kartons und auf der 3Doodler-Website sehen. Sie werden sofort den Eiffelturm bauen wollen, aber die steile Lernkurve bedeutet, dass sie wahrscheinlich mit einem Spinnennetz aus unbrauchbarem Kunststoff enden werden.

Unser 7-jähriger Tester hat festgestellt, dass es besser ist, Plastik zu extrudieren und es dann von Hand zu formen, wenn es abgekühlt ist. Mit diesem Ansatz konnten einige identifizierbare Formen und sogar Kreaturen wie der mehrfarbige Schmetterling in der Schnellstartanleitung erstellt werden.

Sogar die 11-jährige Testerin entschied, dass sie den Start gegenüber dem Create + vorzog, war jedoch frustriert, dass die Kunststoffsticks in Holzoptik nicht für den Start verwendet werden konnten.

Mit dem Create + erhalten Sie eine angemessene Anzahl von Sticks, mit dem Start jedoch nicht so viele (und kürzere) Stränge. Nach nur einem Nachmittagsspiel war der gesamte Start-Kunststoff verschwunden: Jeder Strang geht überhaupt nicht weit. Tatsächlich verloren beide Tester nach ein paar Tagen das Interesse und fragten nicht einmal mehr nach Plastikstäbchen.

Erwachsene mit einer kreativen Überzeugungskraft haben vielleicht mehr Spaß mit dem 3Doodler Create +, aber es ist schwer zu ignorieren, dass die resultierenden Modelle auch mit Geduld so aussehen, als wären sie von einem 6-Jährigen gemacht worden.

Weiterlesen  Xiaomi Mi Band 4 Überprüfung

Vergessen Sie jede Idee, einen 3D-Stift zu verwenden, um nützliche Gegenstände wie eine GoPro-Halterung herzustellen oder Plastikgegenstände im Haushalt zu reparieren. Die Drucke haben nicht viel Festigkeit, aber vielleicht ist die Hauptüberlegung, dass Sie so viel Kunststoff benötigen, um einem Stück Festigkeit zu verleihen, damit es günstiger ist, einfach die Teile oder das Zubehör fertig zu kaufen oder ein defektes Teil zu ersetzen Artikel.

Urteil

Die 3Doodler-Stifte eignen sich hervorragend als Geschenk, insbesondere für den Start. Sie sind einfach zu bedienen, aber es ist alles andere als einfach, alles sehr gut oder präzise zu machen. Außerdem werden Sie mehr Plastiksticks durchgehen, als Sie denken, und sie sind überraschend teuer.

Wenn Sie sich für den Druck von Kunststoffmodellen oder -teilen zu Hause interessieren, ist ein 3D-Drucker der Einstiegsklasse wie der Creality Ender 3, den Sie für deutlich weniger als 200 Euro kaufen können, wahrscheinlich die bessere Wahl.